Coronavirus im Kreis Borken: 82 Neuinfektionen und ein echter Hotspot

Coronavirus

Die Zahl der aktuell Infizierten steigt weiter stark an. 82 Neuinfektionen meldet das Kreisgesundheitsamt. Dabei kristallisiert sich vor allem eine Kommune als Hotspot im Kreis heraus.

Kreis Borken

, 23.10.2020, 10:59 Uhr / Lesedauer: 6 min
Die Zahl der aktuell Infizierten schnellt im Kreis Borken weiter in die Höhe.

Die Zahl der aktuell Infizierten schnellt im Kreis Borken weiter in die Höhe. © picture alliance/dpa

Die Ereignisse und Entwicklungen rund um das Coronavirus überschlagen sich derzeit wieder. Daher berichten wir aktuell in diesem Liveblog. Der inzidenzwert liegt am Freitag bei 68,1 im Kreis Borken.

Das Wichtigste im Überblick:

42 Todesfälle im Kreis Borken

Stand 23. Oktober, 0 Uhr meldet der Kreis Borken insgesamt 1872 Infektionen (Vortag 1790) im Kreisgebiet.

Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner: 68,1 (Wert des Kreisgesundheitsamtes)

Gesundet: 1404 Personen (1399)

Aktuell infiziert: 426 Personen (349)

Aktuell infiziert in den Städten:

Ahaus: 53 Infektionen (48)

Heek: 2 (2)

Legden: 0 (0)

Stadtlohn: 9 (8)

Südlohn: 2 (2)

Vreden: 15 (15)

Wichtige Information zu den Zahlen des Kreis Borken: Diese teilen den Stand der Infektionen immer zu 0 Uhr des jeweiligen Tages mit. Es ist nicht auszuschließen, dass Vortagszahlen statistisch noch nacherfasst werden.

Freitag, 23. Oktober
17.50 Uhr:
Nach Angaben der Borkener Stadtverwaltung sind die aktuell 29 Infizierten der Kommune über alle größeren Stadtteile verteilt. In den meisten Fällen seien diese Infektionen nicht auf „größere Ereignisse“ zurückzuführen. Alleine von Donnerstag auf heute meldet das Kreisgesundheitsamt 10 Neuinfektionen in Borken.

17.20 Uhr:
Nach Angaben der Borkener Stadtverwaltung verteilen sich die derzeit 29 Infektionsfälle über alle größeren Stadtteile. Alleine von Donnerstag auf heute meldet das Kreisgesundheitsamt 10 Neuinfektionen in der Stadt.

17.05 Uhr:
Als einzige Kommune im Kreis ist Legden derzeit coronafrei. Woran liegt das? Nur Zufall? Nicht nur. Hier gibt es mehr Infos.

17 Uhr:
Die Telefon-Hotline des Kreisgesundheitsamtes für medizinische Fragen zum Coronavirus (auch zur Testung) ist unter der Rufnummer (02861) 68 11 61 6 freigeschaltet. Montags bis freitags ist sie von 8.30 bis 16 Uhr und samstags von 14 bis 17 Uhr zu erreichen.

Die Patientenhotline der Kassenärztlichen Vereinigung unter Tel. 11 61 17 ist rund um die Uhr besetzt.

16 Uhr:
Dass es so viele Neuinfektionen in Gronau gibt, ist nicht nur dem Zufall geschuldet. Das Kreisgesundheitsamt hat da andere Erkenntnisse. Hier gibt es die Hintergründe.

15.25 Uhr:
Dorothee Feller, Regierungspräsidentin, appelliert an die Mitbürgerinnen und Mitbürger im Regierungsbezirk Münster: „Bitte beachten Sie weiterhin die AHA-Formel und denken Sie an das „A“ für die „Corona-Warn-App“ und das „L“ für Lüften. Es sind zwei weitere wichtige Baustein zum Schutz vor Corona. Jeder von uns kann einen Beitrag leisten, sich und andere zu schützen!“

Dort, wo mehrere Menschen auf engem Raum zusammen sind, kann sich das Virus in der Luft anreichern. Die möglicherweise erregerhaltigen Tröpfchen in der Luft werden durch regelmäßiges Lüften reduziert. Lüften ist die einfachste und wirksamste Methode, um Viren aus der Luft zu entfernen, teilt die Bezirksregierung in einer Presseerklärung mit.

Das Lüften biete natürlich keinen hundertprozentigen Schutz, aber durch regelmäßiges Lüften zirkuliere die Luft im Raum und die Luftqualität verbessere sich deutlich. Die Formel: Fenster weit öffnen, fünf Minuten Luft reinlassen, Viren in der Raumluft minimieren.

15 Uhr:
Im Vredener Krankenhaus wurden bei einem weiteren Massentest neue Infektionsfälle nachgewiesen. Betroffen sind verschiedene Stationen.

14.20 Uhr:
Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Mittwoch auf heute von 2657 auf 2908 gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich im selben Zeitraum von 13.776 auf 14.210 erhöht.

12.24 Uhr:
Zur Situation in den Krankenhäusern im Kreisgebiet, die COVID-19-Patienten behandeln, liegen für das Klinikum Westmünsterland für dessen Krankenhaus-Standorte Ahaus, Bocholt, Borken und Stadtlohn folgende Informationen vor:

Stationär behandelt werden dort derzeit 18 Patienten, 5 davon befinden sich auf der Intensivstation. 70 Intensivbetten stehen aktuell im Bereich des Klinikums Westmünsterland zur Verfügung, 23 können noch ergänzt werden.

Im St. Antonius-Hospitals Gronau werden derzeit 21 Patienten, 1 davon auf der Intensivstation, behandelt. Insgesamt stehen dort 16 Intensivbetten zur Verfügung, 7 können ergänzt werden.

10.58 Uhr:
Die Zahl der Neuinfektionen steigt weiter rapide an. Heute meldet das Kreisgesundheitsamt 82. Auch der 7-Tages-Inzidenzwert schnellt somit weiter in Höhe. Aktuell beträgt er 68,1.

Besonders in Gronau ist die Entwicklung bedenklich. 31 Neuinfektionen gab es dort von Donnerstag auf heute. Insgesamt sind in Gronau aktuell 147 Personen infiziert.

In Bocholt gibt es 15 Neuinfektionen, in Isselburg 7 und in Ahaus 5.

Angesichts der deutlich gestiegenen Infektionszahlen appelliert Landrat Dr. Kai Zwicker an die Bevölkerung, dass alle ihren Beitrag zur Eindämmung der Pandemie leisten zu haben.

Donnerstag, 22. Oktober

18.02 Uhr: Angesichts der aktuellen Lage rät das Gesundheitsamt, Reisen in die Risikogebiete zu unterlassen. Vor diesem Hintergrund ruft Landrat Dr. Kai Zwicker die Bevölkerung auf, von nicht notwendigen Fahrten in die benachbarten Niederlande abzusehen.

Um auch angesichts der zahlreichen Reiserückkehrer schnellstmöglich zu Testergebnissen zu kommen, sind die Öffnungszeiten der „Zentralen Abstrichstelle“ angepasst worden: Dort werden jetzt von montags bis freitags zwischen 10 und 20 Uhr Abstriche gemacht.

Wichtig dabei: Die Anmeldung dort erfolgt nur durch das Kreisgesundheitsamt.

17.38 Uhr:
Die Ahauser Traumhochzeitstage 2020 sind wegen Corona abgesagt. Das teilten die Organisatoren am Mittwochmittag mit. Sie haben die Notbremse gezogen. Ganz freiwillig haben sie das aber nicht getan.

16.25 Uhr:
Am vergangenen Wochenende soll ein Gastwirt aus Heiden gegen die geltende Corona-Schutzverordnung verstoßen haben. Und genau deshalb droht dem Betreiber jetzt ein ganz teures Nachspiel. Die Hintergründe.

14.30 Uhr:
Zur Situation in den Krankenhäusern im Kreisgebiet, die COVID-19-Patienten behandeln, liegen heute folgende Informationen des Klinikums Westmünsterland für dessen Krankenhaus-Standorte vor:

Stationär behandelt werden derzeit 13 Patienten, 4 davon befinden sich auf der Intensivstation. 70 Intensivbetten stehen aktuell im Bereich des Klinikums Westmünsterland zur Verfügung, 23 können noch ergänzt werden.

Im St. Antonius-Hospitals Gronau werden derzeit 11 Patienten, 1 davon auf der Intensivstation, behandelt. Insgesamt stehen dort 16 Intensivbetten zur Verfügung, 7 können ergänzt werden.

14.20 Uhr:
Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Mittwoch auf heute von 2460 auf 2657 gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich im selben Zeitraum von 13.410 auf 13.776 erhöht.

14.01 Uhr:
Angesichts der deutlich gestiegenen Infektionszahlen appelliert Landrat Dr. Kai Zwicker an die Bevölkerung, dass alle ihren Beitrag zur Eindämmung der Pandemie leisten zu haben.

Jeder Einzelne sei gefordert, sich achtsam zu verhalten und Kontakte zu reduzieren. Dazu zähle vor allem, sich konsequent an die „AHA+L-Regel“ – Abstand, Hygiene, Alltagmaske und Lüften – zu halten.

13.35 Uhr:
Im Verbreitungsgebiet der Münsterland Zeitung gab es in Ahaus 4 und in Vreden heute 5 Neuinfektionen. In Vreden hat sich die Zahl der aktuell Infizierten damit auf einen Schlag um ein Drittel erhöht. Legden ist nach wie vor die einzige Kommune im Kreis, die derzeit offiziell coronafrei ist.

13.18 Uhr:
Der hohe Corona-Inzidenzwert zieht auch in Heek Folgen nach sich. So bleiben nach den Herbstferien alle Sporthallen für den Vereinssport geschlossen. Und Bürgermeister Franz-Josef Weilinghoff richtet einen dringenden Appell an die Heeker. Ein Appell, den in der derzeitigen Situation jedoch alle beherzigen sollten.

12.45 Uhr:
Der „7-Tages-Inzidenzwert“ steigt im Kreis Borken weiter stark an. Heute beträgt der Wert laut Kreisgesundheitsamt 55,7. Damit ist die kritische 50er-Marke deutlich überschritten. Das zieht jetzt weitere Konsequenzen nach sich. Lesen Sie hier alles Wissenswerte dazu.

12.35 Uhr:
Das Kreisgesundheitsamt meldet heute 32 Neuinfektionen. Am Dienstag ist zudem ein 84-jähriger Bocholter im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion verstorben, wie der Kreis mitteilt.

Zu diesem schmerzlichen Verlust spricht Landrat Dr. Kai Zwicker den Angehörigen sein tiefempfundenes Beileid aus. Damit steigt die Zahl der Todesfälle, die im Zusammenhang mit dem Virus stehen, im Kreis auf 42.

Mittwoch, 21. Oktober:

11 Uhr: Der Kreis Borken hat in der Nacht zu Mittwoch den Inzidenz-Wert von 50 überschritten und gilt damit als Corona-Hotspot und Risikogebiet. Deswegen treten auch neue Regeln in Kraft.

Dienstag, 20. Oktober

18.22 Uhr: Nachdem der Inzidenzwert im Kreis Borken die 35er-Marke überschritten hat, müssen nun auch Kirchgänger am Sitzplatz einen Mund-Nase-Schutz tragen.

16.26 Uhr:
Auf dreiste Art und Weise hat am zurückliegendem Wochenende ein Wirt aus Heiden gegen die geltende Corona-Schutzverordnung verstoßen. Hier die Hintergründe.

14.41 Uhr:
Im Vredener Krankenhaus sind weitere Corona-Tests positiv ausgefallen. Das Klinikum Westmünsterland und der Kreis Borken ergreifen weitere Maßnahmen. Hier gibt es alle Infos.


13.03 Uhr:
Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Montag auf Dienstag von 2270 auf 2403 gestiegen. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von gestern auf heute von 12.900 auf 13.153 erhöht.

Wichtig: Laut des Landeszentrums Gesundheit ist der „7-Tage-Inzidenz-Wert“ von Montag auf heute leicht gesunken und beträgt im Kreis Borken aktuell 45,2.

11.28 Uhr:
Im Vredener Krankenhaus gibt es mehrere nachgewiesene Corona-Infektionen und es stehen noch einige Testergebnisse aus. In Absprache mit dem Kreis wurden sofort Maßnahmen ergriffen. Alle Hintergründe gibt es hier.

10.59 Uhr:
Das Kreisgesundheitsamt meldet heute 27 Neuinfektionen, sechs davon sind Ahaus zu zuordnen. Legden gilt derzeit als einzige Kommune im Kreis Borken als offiziell coronafrei.

Die „7-Tage-Inzidenz“, also die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen, beträgt im Kreis Borken laut Berechnung des Kreisgesundheitsamtes aktuell 48,2. Damit rückt die Warnstufe Rot, bei der noch strenge Regeln als beim 35er-Wert in Kraft treten, immer näher.

Wichtig: Entscheidend für den Eintritt der verschärften Schutzmaßnahmen bei Erreichen des kreisweiten Wertes von „35“ bzw. „50“ ist aber der Meldewert des Landeszentrums Gesundheit. Dieser Wert Wert lag gestern (19.10) bei 45,8.

Montag, 19. Oktober

17 Uhr: Der wichtige Inzidenz-Wert steigt im Kreis Borken immer schneller an. Mit dem Überschreiten des nächsten Grenzwertes von 50 treten weitere, deutlich strengere Corona-Regeln in Kraft.

14 Uhr: Das Next One in Ahaus ist nach wenigen Wochen schon wieder geschlossen. In Vreden hingegen wird im Herbstbiergarten gefeiert. Die Gemeinde in Heek stellt ein neues Sicherheitskonzept vor.

Sonntag, 18. Oktober:

Zu den neuen Corona-Regeln bei Warnstufe Gelb gehört auch eine Maskenpflicht während des gesamten Gottesdienstes. Der Ahauser Pfarrer Stefan Jürgens zeigt dafür Verständnis.

Lesen Sie jetzt

Aufatmen an der Anne-Frank-Realschule: Die Ergebnisse der Corona-Massen-Tests liegen seit Samstag vor – alle sind negativ. Sorgen bereitet aber die Entwicklung im Nachbarland.

Lesen Sie jetzt