Da bebt die Bühne

Ottenstein "De Musik spöllt, dat Herz, et lacht, dat is Ottensteenske Karneval in sine Pracht": Mit ihrem Motto und mit vielen "Festo"-Rufen ging es am Samstag bei den Burggeistern in Ottenstein in den ersten Gala-Büttabend der Session.

13.01.2008, 18:56 Uhr / Lesedauer: 2 min

<p>Hatte die Lacher auf seiner Seite: Bauchredner Schnulli.</p>

<p>Hatte die Lacher auf seiner Seite: Bauchredner Schnulli.</p>

Ein Saal voller Narren hieß das Prinzenpaar Christoph I. (Stadtmann Schnell) und Prinzessin Nadine I. (Dickmann) und den Elferrat mit Gefolge willkommen. Unter den Füßen der Burgspatzen bebte die Bühne, und auch als Chikas blieben sie später auf Erfolgstour. Eine Stadtstreicherin aus Telgte (Angelika Fichna) hatte sich auf den langen Weg nach Ottenstein-City gemacht. Die Flasche schien ihr bester Freund: Auf zehn Kilometer habe sie nur einen Verbrauch von einem Liter.

"Bühne frei für die Zwerge", hieß es danach vom Moderator des Abends, Hans-Georg Abbing. Flippig- zackig zeigten sie, was in ihnen steckt. Beim Auftritt des Büttenredners Klaus Renzel aus Münster fiel manche Frau "zufällig" in Ohnmacht, so dass der daneben sitzende Pastor Anton Buckebrede alle Hände voll zu tun hatte, um sie aufzufangen. Der Charme von Renzel lag in seinem Aussehen - mit Irokesenschnitt aus bunten Pfeilen, um Rosen daran zu befestigen. Im Zeitlupentempo "stürzte" er - um dabei einige Male für Kommentare inne zu halten: Seine Mimik und sein Können brachten den Saal zum Kochen. Frech und flott schaffte es der Bauchredner Schnulli (Jens Meier) mit seinem Hund, die närrische Fieberkurve im Saale Enning-Räckers auf den Höhepunkt zu treiben. Mit Schwung und Elan zeigten die Burgschwalben in ihren beiden akrobatischen Schaudarbietungen, was in ihnen steckte.

In eine temperamentvolle Disco auf Ibiza entführte die Rasselbande, die auch an diesem Abend nicht fehlte. Über Tische und Bänke ging es dabei in ihrer Playbackshow.

Richtiger Moment

Die Big-Band der Feuerwehr Ottenstein sorgte mit dem Tusch zur richtigen Zeit für musikalisch-karnevalistisches Flair und schickte Stefan Abbing zwischendurch auf die Bühne. Er brachte das Publikum zum Singen und Schunkeln - die Stimmung blieb auf dem Höhepunkt.

Die Wottel Brothers schließlich hatten sich in kleine Zwerge verwandelt und schafften es samt Schneewittchen zum Schluss groß raus zu kommen: Sie machten ihren Auftritt zum großen Finale eines tollen Büttabends. bue

Lesen Sie jetzt