Dachstuhl auf einem Bauernhof im Alstätter Brook brannte lichterloh

mlzFeuerwehreinsatz

Die Flammen schlugen lichterloh aus dem Dachstuhl eines Bauernhofes im Alstätter Brook. Der schnelle Einsatz der Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern. Doch auch so ist der Schaden groß.

Ahaus

, 27.07.2019 / Lesedauer: 2 min

Gegen 21.30 Uhr wurde am Samstagabend die Feuerwehr zu einem Brand auf einem Bauernhof im Alstätter Brook alarmiert. „Als wir eintrafen, schlugen die Flammen schon aus dem Dachstuhl“, berichtet Einsatzleiter Stephan Ellerkamp. Betroffen war der Verbindungsbau zwischen einem Wohn- und einem Stallgebäude.

Jetzt lesen

Feuerwehrleute rückten unter Atemschutz in das Gebäude vor, um die Flammen zu bekämpfen. Gleichzeitig löschten Feuerwehrleute von Außen das Feuer. Dabei kam auch der Drehleiterwagen zum Einsatz. Nach knapp einer Stunde konnte Stephan Ellerkamp aufatmen: „Ich glaube, wir haben es geschafft.“ Ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus und auf die angrenzenden Stallungen konnte verhindert werden.

Dachstuhl auf einem Bauernhof im Alstätter Brook brannte lichterloh

Von außen und innen bekämpften die Feuerwehrleute aus Alstätte, Wessum und Ahaus die Flammen. © Stefan Grothues

Zum Einsatz waren nicht nur Feuerwehrleute aus Alstätte geeilt. Auch Einsatzkräfte aus Ahaus und Wessum unterstützten ihre Kameraden. Menschen kamen durch das Feuer nicht zu Schaden. Die Wasserversorgung klappte nach Angaben von Stephan Ellerkamp reibungslos. Neben den Tanklöschfahrzeugen war auch Lohnunternehmer mit einem 20.000-Liter-Güllefass vor Ort, das mit Wasser gefüllt war.

Dachstuhl auf einem Bauernhof im Alstätter Brook brannte lichterloh

Löschangriff von außen: Der schnelle Einsatz der Feuerwehrleute konnten ein Übergreifen der Flammen auf den Stall (l.) und das Wohngebäude (r.) verhindern. © Stefan Grothues

Die Bewohner hatten sich rechtzeitig ins Freie retten können. Über die Ursache des Brandes und die genau Schadenshöhe gab es am Samstagabend noch keine näheren Erkenntnisse.

Lesen Sie jetzt