Glücklich nahmen die Absolventen ihre Abschlusszeugnisse entgegen. © Canisiusstift
Canisiusstift

Das Berufskolleg Canisiusstift Ahaus verabschiedet Absolventen

In der letzten Schulwoche entließ das Berufskolleg Canisiusstift in feierlichem Rahmen die erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen, die ein herausforderndes Jahr gemeistert haben.

In vier Abschlussfeiern verabschiedete das Berufskolleg Canisiusstift die Absolventen der Bildungsgänge, die zur Allgemeinen Hochschulreife, zur Fachhochschulreife, zum erfolgreichen Abschluss als staatlich geprüfter Kinderpfleger oder als staatlich anerkannte Erzieher führen. Die Abschlussfeierlichkeiten und die Zeugnisübergabe fanden dieses Mal in der St.-Mariä-Himmelfahrt-Kirche statt.

Schuljahr mit Herausforderungen

Die stellvertretende Schulleiterin Stefanie Bauer führte durch das Programm. Nach einem kurzen Rückblick auf die Besonderheiten des letzten Jahres, das von immer neuen Herausforderungen durch die Corona-Pandemie geprägt war, lobte Schulleiterin Schwester Maria Manuela in ihrer Ansprache den Mut und das Durchhaltevermögen der diesjährigen Absolventen.

Anschließend griff sie das diesjährige Motto „Das Leben wagen – mit all deinen Fragen“ auf und ging auch hier noch einmal darauf ein, dass seit dem März des letzten Jahres unsere Vorstellung von Planbarkeit und Verlässlichkeit immer wieder hinterfragt werden musste. So gern wir eine sichere und verlässliche Zukunft hätten, letztlich müssen wir uns vorsichtig vortasten und dabei ist jeder Schritt auch ein Wagnis.

Verschiedene Lebenswege

Sie machte deutlich, dass jede Entscheidung im Leben, ob für einen beruflichen Weg oder im Privaten letztlich auch so ein Wagnis sei, ein Vorantasten und Überdenken von Entscheidungen. Im Leben gibt es nicht den einen Weg und manchmal ist auch eine Neu-Orientierung notwendig. Auf dem Hintergrund ihrer eigenen Erfahrungen verwies Schwester Maria Manuela darauf, dass die Herausforderungen des Lebens dieses spannend machen, auch wenn man hin und wieder Ängste und Sorgen erlebe.

Für solche Momente wünschte sie den Absolventen „Menschen an ihrer Seite, die sie ermutigen und den Glauben an Jesus, der uns zugesagt hat, immer bei uns zu sein.“ Am Schluss wünschte die Schulleiterin allen Absolventen, „dass sie sich trauen, die Wagnisse in Ihrem Leben einzugehen, von denen Sie spüren, dass sie der richtige Weg für Sie sind.“

Musikalisch umrahmt wurden die Abschlussfeiern von dem wunderbaren Stück „Bluebird“ des Engländers Alexis Ffrench, das die Musiklehrerin Annette Niehues souverän am Klavier präsentierte. Die Schülerin Johanna Fellrath trug den Poetry Slam „Wir sind viele“ von Jelena Herder in gekürzter Form vor und begeisterte mit ihrer mitreißenden Art und dem ausdrucksstarken Text Eltern, Lehrkräfte und Absolventen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.