Diebesgut im Fahrradanhänger

15.10.2007, 18:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ahaus Im Fahrrad-Kinderanhänger verstaute ein Geschwisterpaar aus Ahaus Diebesgut im Wert von über 200 Euro, das sie in einem Supermarkt an der Kasse vorbei geschmuggelt hatten. Das Amtsgericht verurteilte jetzt die 27-jährige Frau (gegen ihren Bruder wird gesondert ermittelt) wegen gemeinschaftlichen Diebstahls zu einer Freiheitsstrafe von vier Monaten, die für drei Jahre zur Bewährung ausgesetzt wurde. In Anbetracht ihrer fünf Kinder verzichtete das Gericht auf eine Arbeitsauflage für die Angeklagte, die eine Geldstrafe auf Grund ihrer finanziellen Lage nicht zahlen kann. Die bereits mehrfach vorbestrafte 27-Jährige war drei Monate nach einer einschlägigen Verurteilung erneut straffällig geworden. Das Gericht ermahnte sie eindringlich, sich jetzt durch einen einwandfreien Lebenswandel die Bewährung zu verdienen, sonst käme ein Widerruf der Aussetzung der Freiheitsstrafe auf sie zu und sie müsse unweigerlich ins Gefängnis. Das versprach die Frau "hoch und heilig" und nahm das Urteil sofort an. Handt ücher, Süßigkeiten und Spielzeug waren entwendet worden. ek

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Diskussion um „Black Facing“
Rassismus oder Tradition? Debatte um schwarze Nikolaus-Gehilfen fällt in Ahaus eindeutig aus