Disco „Next“ bekommt neuen Ausgang

Van-Delden-Straße

Auch wenn seit ein paar Tagen am Eingang der geplanten Disco Next über dem K+K-Center an der van-Delden-Straße wieder gearbeitet wird, ein Eröffnungsdatum gibt es immer noch nicht. Dafür wird gerade an einem neuen Ausgang geplant, der die Situation zwischen zukünftiger Disco und den Nachbarn entspannen soll.

AHAUS

, 07.04.2016, 19:31 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Arbeiten am zukünftigen Eingang der Disco Next gehen seit ein paar Tagen weiter. Wann sich das Rolltor zum ersten Mal für Besucher öffnen wird, ist aber vorerst noch nicht abzusehen.

Die Arbeiten am zukünftigen Eingang der Disco Next gehen seit ein paar Tagen weiter. Wann sich das Rolltor zum ersten Mal für Besucher öffnen wird, ist aber vorerst noch nicht abzusehen.

Es gibt offenbar eine überarbeitete Planung: "Es war ja die Auflage der Stadt, dass unsere Besucher nicht zum Marienplatz rausgehen sollten, was unser ausdrücklicher Wunsch war", erklärt Tobit-Chef Tobias Groten. Von der Stadtverwaltung könne man sich nun aber anscheinend genau das doch vorstellen. In der Änderung der Planung gehe es aktuell nur noch darum, dass der offizielle Ausgang der Disco eben auch der ist, den heute die Kinobesucher nutzen.

Beinahe ein Jahr ist es her, dass Groten erste Pläne für den neuen Betrieb im ersten Stock veröffentlichte. Seitdem ist viel passiert. Auf der Baustelle und vor allem auch im Ratssaal. Die jahrelang leerstehende Etage wurde komplett saniert, vier Tanzbereiche, eine Bar, eine Lounge, eine Cocktailbar gebaut. Erste Besucher durften sich schon ein Bild von den neuen Räumen machen. Dann befasste sich die Politik mit dem Thema neue Disco in Ahaus. Vor allem die Debatte um die Parkplätze und damit verbunden die geplante Shuttle-Lösung zum Parkplatz am Schumacherring sorgte für lange Diskussionen.

Knappe Entscheidung

Im vergangenen Dezember gab es dann mit einer knappen Entscheidung grünes Licht für die Disco - samt Shuttle-Pläne und vor allem mit der Eingangs- und Ausgangslösung auf der van-Delden-Straße. Danach passierte lange nichts mehr.

"Auch wenn die Stadt es ja genehmigt hat, so wäre das einfach nicht gut gewesen", sagt Tobias Groten auf Nachfrage der Münsterland Zeitung. Auf Krawall und Remmidemmi habe man bei Tobit keine Lust.

Kein Zeitdruck

Und auf Streit mit den Nachbarn auch nicht: Vor allem die Anwohner an der van-Delden-Straße hatten befürchtet, dass durch den Lärm der Disco die Nachtruhe gestört werde. Besonders durch den Ausgangsbereich, der in der bisher genehmigten Planung etwa auf der Hälfte des Gebäudes liegen sollte. Bedenken, die er nachvollziehen könne, sagte Groten.

"Wir drängeln hier niemanden und schieben das auch nicht als Grund vor, warum es nicht vorwärts geht", so Groten. Es hänge gerade nur noch an einem Stempel aus dem Bauamt. Wie lange das jedoch noch dauern werde, sei aber noch offen. Mit Verweis auf das laufende Verfahren kommentierte Stadtpressesprecher Stefan Hilbring den Stand der Genehmigung gestern auf Anfrage nicht.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt