Ein bisschen Urlaub auf dem Teller

Kolumne

In unserer Kolumne „Guten Morgen“ wünschen wir mit unterhaltsamen Geschichten einen guten Start in den Tag. Heute geht es in Zeiten von Corona um ein bisschen Urlaub auf dem Teller.

27.07.2020, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
In Zeiten von Corona muss man sich das Urlaubsgefühl eben nach Hause auf den Teller holen.

In Zeiten von Corona muss man sich das Urlaubsgefühl eben nach Hause auf den Teller holen. © Till Goerke

Tja, die Coronakrise hat unser Leben noch immer im Griff. Damit sind praktisch auch alle Urlaubspläne wie eine Seifenblase zerplatzt. Nur in Gedanken kann man in die Ferne schweifen – Neuseeland, Indonesien, Vietnam oder Thailand.

Und anscheinend muss man mir meine Trauer darüber wohl angesehen haben. Zumindest meiner aufmerksamen Frau ist es nicht verborgen geblieben, dass ich Fernweh habe.

Alle Asia-Shops durchforstet

Denn kurzerhand hatte sie sich einen Mörser und Stößel besorgt und sämtliche Asia-Shops durchforstet, nur um die Zutaten für einen meiner exotischen Lieblingssalate zu bekommen.

Und was soll ich sagen? Ein Traum. Köstlich und ein bisschen Urlaub auf dem Teller. Noch dazu günstiger und umweltfreundlicher. Was will man bitte mehr?