Eröffnung des Ahauser Kulturquadrats wird mit Bürgerfest gefeiert

Voller Terminplan

Noch beherrschen die Bauarbeiter das Kulturquadrat. Im Januar soll sich dort der erste Vorhang lüften. Der Kalender für das kommende Jahr ist schon prall gefüllt.

AHAUS

, 03.12.2016, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Das Kulturquadrat ist fast fertig. Im Januar wird die Eröffnung gefeiert. Die Arbeiten seien im Zeit- und Kostenrahmen geblieben, hieß es im Kulturausschuss

Das Kulturquadrat ist fast fertig. Im Januar wird die Eröffnung gefeiert. Die Arbeiten seien im Zeit- und Kostenrahmen geblieben, hieß es im Kulturausschuss

"Eigentlich sind wir ausgebucht", sagte Dr. Margret Karras vom Fachbereich Bildung, Kultur, Sport, in der Sitzung des Kulturausschusses am Donnerstagabend. Einigen Veranstaltern habe sie sogar schon absagen müssen.

Besonders freute sie sich, dass alle Vereine, die in der alten Stadthalle ihre Veranstaltungen durchgeführt hatten, auch in der neuen Halle wieder einen Platz gefunden haben. "Sie haben nicht unbedingt ihren Wunschtermin bekommen, und es hat ein paar Überschneidungen gegeben", schränkte sie ein. Dennoch sei jeder Verein zu seinem Recht gekommen. Lediglich im Juli und August gebe es noch größere Kapazitäten.

Schwierige Monate

Aber diese Monate seien ohnehin schwierig zu besetzen und außerdem müsse ja auch der Veranstaltungstechniker, der jeden Termin in der Stadthalle begleiten muss, einmal Urlaub machen. Martin Ellerkamp (CDU) wollte das so nicht stehen lassen: "Da kommt bei mir ja der Kaufmann durch", sagte er. Die Halle dürfe ja nicht nur wegen eines Mitarbeiters für sechs Wochen leer stehen.

Werner Leuker, der zum ersten Mal als Beigeordneter an einer politischen Sitzung in Ahaus teilnahm, erklärte, dass man sich erst einmal über die hohe Auslastung freuen solle. Das erste Jahr in der neuen Stadthalle solle als Probejahr gesehen werden. "Außerdem ist die Sommerzeit ja auch Urlaubszeit und man müsste sehen, ob man die Halle überhaupt voll bekommen würde", sagte er.

Festakt-Tombola

Auch über die Gebührenordnung soll frühestens in zwei Jahren gesprochen werden. Wie Karras erklärte, hätten kommerzielle Veranstalter die Gebühren für Ahaus als sehr günstig beschrieben. Franz Benölken (CDU) hatte daher vorgeschlagen, über eine Erhöhung nachzudenken. Die wird es aber vorerst nicht geben.

Die Eröffnung der Halle wird am 20. Januar gefeiert. Rund 300 geladene Gäste sind für den Festakt schon vorgemerkt. "Aber wir wollen ja nicht mit einer halbvollen Halle feiern", sagte Karras. Deswegen werden die übrigen Plätze für den Festakt in ganz Ahaus verlost. Ab nächster Woche soll dafür eine Tombola in Ahaus und allen Ortsteilen beginnen. Abgabeschluss ist der 23. Dezember. Anfang des Jahres werden die Gewinnerlose gezogen. Nach dem offiziellen Festakt beginnt rund um das Kulturquadrat dann ein zweitägiges Bürgerfest, mit dem die Fertigstellung gefeiert werden soll.

Lesen Sie jetzt