Evangelische Gottesdienste werden in Ahaus und Legden gefeiert

Gottesdienste Ahaus

Die Evangelische Christus-Kirchengemeinde lädt am 10. Mai ins Gotteshaus ein. Allerdings können die Gottesdienste zum Schutz der Gläubigen nur unter bestimmten Bedingungen gefeiert werden.

Ahaus, Legden

09.05.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Pfarrer Olaf Goos hat Vorkehrungen getroffen.

Pfarrer Olaf Goos hat Vorkehrungen getroffen. © evangelische Christusgemeinde

Erstmals seit acht Wochen lädt die Evangelische Christus-Kirchengemeinde wieder zu Gottesdiensten in ihre Kirchen ein. Die ersten Gottesdienste finden am Sonntag, 10. Mai, in Ahaus, Legden und Schöppingen jeweils zur gewohnten Uhrzeit statt.

„Wir freuen uns, dass sich in unseren vier Kirchen nun wieder Menschen zum Gottesdienst versammeln können“, sagt Pfarrer Olaf Goos. „Wir wissen dabei um unsere Verantwortung und haben ein Schutzkonzept entwickelt, das wir sorgfältig anwenden werden.“

Konzept verabschiedet

Ein entsprechendes Konzept hat das Presbyterium in dieser Woche beraten und verabschiedet. Darin ist auch eine Teilnehmerzahl festgeschrieben, die sich nach der Raumgröße der Kirchen richtet.

Für die Christuskirche in Ahaus sind 32 Personen zugelassen, für die Magdalenenkirche in Heek 15, für die Gnadenkirche in Legden und für die Johanneskirche in Schöppingen jeweils 18.

„Ungewohnt und fremd“

„Manches wird sich ungewohnt und fremd anfühlen“, erwartet Pfarrer Goos. „Auf manches, was uns lieb und vertraut ist, werden wir zunächst verzichten müssen.“ So entfällt aufgrund der erhöhten Infektionsgefahr das lautstarke, gemeinsame Singen.

Alle Gottesdienstbesucher müssen beim Betreten und Verlassen der Kirche einen Mund-Nasen-Schutz tragen und werden in Teilnehmerlisten erfasst, um mögliche Infektionsketten nachverfolgen zu können. Eine Voranmeldung zum Gottesdienst ist hingegen nicht vorgesehen.

Wortgottesdienste

Geplant sind bis Ende August Wortgottesdienste mit vereinfachter Liturgie. Verzichtet wird in dieser Zeit auf die Feier des Abendmahls.

Auch Familiengottesdienste und Festgottesdienste, die eine größere Teilnehmerzahl erwarten lassen, wird es vorerst nicht geben. Taufen werden in eigenen Tauffeiern für jede Tauffamilie durchgeführt.

Konfirmationen im September

Trauungen sind mit den geltenden Beschränkungen ebenfalls möglich. Die Konfirmationen sollen nach Möglichkeit im September stattfinden. „Auch unter diesen Bedingungen können wir zu Gott beten, ihn loben und ihm danken“, ist sich Pfarrer Goos sicher.

„Wo es sich anbietet, werden wir Gottesdienste im Freien feiern. Dazu lädt die Jahreszeit jetzt ein.“ Der erste Gottesdienst unter freiem Himmel ist am 21. Mai zu Himmelfahrt in Heek vorgesehen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt