Feuerwehr

Feuerwehr-Einsatz: 5,5 Kubikmeter großer Torfhaufen brennt in Alstätte

In Alstätte brennt ein 5,5 Kubikmeter großer Torfhaufen. Die Feuerwehr Ahaus und der Löschzug Alstätte sind zur Brandbeseitigung ausgerückt.
In Gronau ist es in der Nacht zu Samstag zu einem Wohnungsbrand gekommen. Jetzt ermittelt die Mordkommission. © picture alliance / dpa

In Alstätte brennt es. Gegen 21.45 kam die Meldung rein, dass es in Alstätte im Schwiepinghook brennt.

Auf Anfrage der Redaktion bei der Feuerwehr Leitstelle in Ahaus sagte der Lagedienstführer der Feuerwehr Ahaus, Frank Hörst: „In Alstätte brennt ein Torfhaufen.“ Der Haufen sei rund 5,5 Kubikmeter groß. Laut Angaben von Frank Hörst ist das ein Haufen von etwa 30 Metern mal 10 Meter und 8 Metern Höhe.

„Es qualmt viel“

Die Feuerwehr Ahaus ist mit drei Fahrzeugen zum Brand ausgerückt, auch der Löschzug Alstätte ist im Einsatz. In der Umgebung gebe es nicht viel, nur das Torfunternehmen. Daher könne nicht viel in Brand geraten.

Trotzdem ist die Feuerwehr derzeit dabei, die Brandausweitung zu verhindern. „Viel zu sehen ist da nicht, es qualmt viel“, beschreibt Frank Hörst die Lage. Der Brand im Schwiepinghook liegt an der B70 zwischen Alstätte und Gronau.

Kurze Zeit später, gegen 22.30 Uhr, hat sich der Löschzug der Feuerwehr Ahaus von der Brandstelle wieder entfernt. Der Tanklöschwagen der Feuerwehr Ahaus, der 4000 Liter Wasser fasst, sowie der Löschzug Alstätte bleiben an der Einsatzstelle und bekämpfen weiterhin das Feuer. Der Löschzug Ahaus hat sich von der Einsatzstelle entfernt, um für etwaige weitere Brände einsatzbereit zu sein.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt