Hätte der Prozess einen anderen Verlauf genommen, wäre die Besetzung etwas feinfühliger ausgewählt worden?
Hätte der Prozess einen anderen Verlauf genommen, wäre die Besetzung etwas feinfühliger ausgewählt worden? © picture alliance/dpa
Vergewaltigung

Fragwürdige Besetzung bei Prozess um versuchte Vergewaltigung

Eine 23-Jährige sieht sich einem Tribunal von Männern gegenüber und wird beinahe selbst zur Angeklagten, obwohl sie doch als Geschädigte in einem Prozess wegen versuchter Vergewaltigung auftritt.

Das Ergebnis der Gerichtsverhandlung gegen einen 31-jährigen Gronauer lässt sich in wenigen Worten zusammenfassen: Geldstrafe in Höhe von 1400 Euro wegen Nachstellung bei verminderter Schuldfähigkeit. Und ein Freispruch vom Vorwurf der Vergewaltigung.

Wenig Feingefühl bei Besetzung beweisen

Unangenehme Fragen und Vorhaltungen

Haft-Forderung vom Staatsanwalt mit Exit-Strategie

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.