Guten Morgen: Beamtenapparat funktioniert in der Krise

Kolumne

In unserer Kolumne „Guten Morgen“ wünschen wir mit unterhaltsamen Geschichten einen guten Start in den Tag. Heute geht es um eine persönliche Lieferung bis an die Haustür.

Ahaus

, 27.11.2020, 04:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Quarantäne-Anordnung brachte der Mitarbeiter der Stadt persönlich vorbei.

Die Quarantäne-Anordnung brachte der Mitarbeiter der Stadt persönlich vorbei. © Johannes Schmittmann

Ein Kumpel von mir arbeitet im Finanzamt. Es vergeht kaum ein Treffen in unserem Freundeskreis ohne einen Witz über die Arbeitsmoral der Beamten. Ganz vorne dabei: meine Wenigkeit. Eines Besseren belehrte mich in der Vorwoche ein Mitarbeiter der Stadt Ahaus. Als es Freitagabend um 19 Uhr an der Tür klingelte, habe ich mit allem gerechnet, aber nicht mit einem Beamten, der mir persönlich einen Brief vorbeibringt.

Zwar hat eine Quarantäne-Anordnung auch eine höhere Dringlichkeit als die Steuererklärung des Vorjahres. Aber wer austeilt, muss auch mal Lob verteilen können. Gute Arbeit!

Lesen Sie jetzt