Guten Morgen: Genaue Terminplanung für das Weihnachtsessen

Kolumne

In unserer Kolumne „Guten Morgen“ wünschen wir mit unterhaltsamen Geschichten aus dem Alltag einen guten Start in den Tag. Heute geht es um genaue Termine für das anstehende Festessen.

Ahaus

, 14.12.2020, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Damit der Festtagsbraten passend auf den Tisch kommt, gibt es in diesem Jahr ganz klare Terminvorgaben. Hoffentlich klappt‘s.

Damit der Festtagsbraten passend auf den Tisch kommt, gibt es in diesem Jahr ganz klare Terminvorgaben. Hoffentlich klappt‘s. © dpa-tmn

Das anstehende Weihnachtsfest wird auch bei uns im ganz kleinen Kreis gefeiert. In diesem Jahr habe ich mal wieder die große Ehre, mich um das Festessen kümmern zu dürfen. Und wie immer, wenn ich dran bin, wird das natürlich zuerst mit der Bestellung an der Fleischtheke vorbereitet.

„Ich würde gerne für Weihnachten Fleisch bestellen“, sage ich der Verkäuferin, „für den 23., bitte.“ „Ja, gerne. Für wann denn?“, fragt sie zurück. Irritiert blicke ich sie an. Vielleicht hat mein Mundschutz ja den letzten Halbsatz verschluckt. „Ähm, für den 23., bitte“, wiederhole ich geduldig. „Jaja, das habe ich verstanden. Aber für wieviel Uhr denn?!“, will sie wissen. Wieder blicke ich ziemlich irritiert aus der Wäsche.

Klare Verhältnisse an der Fleischtheke

Sie lacht und erklärt: Damit kurz vor Weihnachten nicht zu viele Kunden auf einmal in den Laden kommen, werden pro Stunde nur 15 Bestellungen abgefertigt.

Ah ja. Dieses Jahr ist eben alles anders. Den Termin zum Fleisch-abholen habe ich mir jetzt jedenfalls genau notiert. Bleiben noch Baum-aufstellen, Geschenke-einpacken und Kartoffelwasser-aufsetzen. Ich mache mir am Besten mal einen Stundenplan.

Lesen Sie jetzt