Guten Morgen: Ich lebe gerne noch ein wenig weiter ...

Kolumne

In unserer Kolumne „Guten Morgen“ wünschen wir mit unterhaltsamen oder nachdenklichen Geschichten einen guten Start in den Tag. Heute geht es um irre gewordene Autofahrer, jeden Morgen.

Ahaus

, 22.10.2020, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Autofahrer überholen Lkw – das war schon etliche Male verdammt knapp.

Autofahrer überholen Lkw – das war schon etliche Male verdammt knapp. © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Ich bin wirklich nicht bekannt dafür, zu schleichen. Im Gegenteil, ich fahre sogar gerne schnell, da wo die Straßenverhältnisse und der Verkehr es zulassen.

Jetzt fahre ich ja wirklich jeden Tag etliche Kilometer zur Arbeit und hinter mir wird täglich gedrängelt. Dabei kann ich nicht überholen, so gerne ich auch würde, denn vor mir sind immer Lkw.

Mir ist so eine Fahrweise einfach zu gefährlich

Vielerorts herrscht ein Überholverbot oder die Straßen schlängeln sich so galant, dass ich einfach keine Möglichkeit finde, um zu überholen. Das hindert so manchen Autofahrer aber nicht daran, mich, den Lkw vor mir und die Kolonne hinter mir zu überholen.

Auch am Abend ist die Lage nicht entspannter. Zwar sind dann deutlich weniger Lkw auf den Straßen, dafür steigt offenbar der Anteil an Idioten. Gerade vor zwei Tagen tauchten direkt vor einer Kuppe zwei Scheinwerfer direkt vor meinem Wagen auf. Jemand hatte vor der anderen Seite der Kuppe ein Auto überholt und dabei anscheinend völlig vergessen, das von der anderen Seite der Kuppe ja jemand kommen könnte.

So war es, denn direkt vor mir, zog er dann sehr rasant wieder rüber. Das war knapp. Mir wäre das ja zu gefährlich, denn ich lebe gerne noch weiter.

Lesen Sie jetzt