Guten Morgen: Morgens ist der Wurm drin

Kolumne

In unserer Kolumne „Guten Morgen“ wünschen wir mit unterhaltsamen oder nachdenklichen Geschichten einen guten Start in den Tag. Heute: Es läuft morgens nicht rund, Cappucino-technisch.

Ahaus

, 17.10.2020, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Cappuccino läuft morgens nicht wirklich.

Der Cappuccino läuft morgens nicht wirklich. © picture alliance / Mohssen Assan

Erinnern Sie sich an den Cappuccino, der keiner war, sondern schwarzer Kaffee? Das war ernüchternd morgens auf dem Weg zur Arbeit.

Eine zweite Chance

Also, zweiter Anlauf. Ich hatte zwei Minuten übrig am Morgen, also hab ich wieder beim Bäcker gehalten und bestellte einen Cappuccino to go. „Letztes Mal hatte ich den auch bestellt, aber ich habe schwarzen Kaffee bekommen“, merkte ich an.

Die freundliche Bäckereifachverkäuferin verspricht, dass ich heute keinen schwarzen Kaffee bekomme. So weit, so gut. Beim ersten Versuch ist der Becher halb voll. Ich merke das wieder an.

Beim zweiten Versuch quillt alles über. Es wird von einem Becher in den nächsten umgeschüttet, und trotzdem hab ich hinterher nur Milchschaum im Becher.

Das war es jetzt

Beim dritten Versuch klappt es – sind ja auch erst sieben Minuten vergangen. Ich komme also zu spät und das schlimmste dabei ist: Beim ersten Schluck im Auto stelle ich fest, der Cappuccino schmeckt furchtbar. Das war es jetzt endgültig.

Lesen Sie jetzt