Guten Morgen: Nach Sperrstunde folgt Ansturm auf das Schnaps-Regal

Kolumne

In unserer Kolumne „Guten Morgen“ wünschen wir mit unterhaltsamen oder nachdenklichen Geschichten einen guten Start in den Tag. Heute geht es um das „Hamstern“ von Spirituosen.

Ahaus

, 27.10.2020, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Großer Andrang herrschte am Wochenende in der Spirituosen-Abteilung des örtlichen Supermarkts.

Großer Andrang herrschte am Wochenende in der Spirituosen-Abteilung des örtlichen Supermarkts. © picture alliance/dpa

Klopapier, Dosentomaten, Fertiggerichte: Laut Medienberichten sind das die Produkte, die aktuell am liebsten „gehamstert“ werden. Am Samstagabend herrschte aber an anderer Stelle im hiesigen Supermarkt ein weit überdurchschnittlicher Andrang. Eine so volle Spirituosen-Abteilung hab ich zuletzt während der Erstsemester-Wochen in Münster erlebt.

Allerdings sah es für mich nicht so aus, als wenn die vorwiegend jungen Leute nun anfangen, Schnaps für die dunkle Jahreszeit zu horten. Vielmehr scheint sich das zu bewahrheiten, was viele Kritiker der Sperrstunde befürchten: Wenn die Gastronomie um 23 Uhr schließt, wird bei vielen eben zu Hause gefeiert. Das nennt man dann wohl lose-lose-Situation.

Lesen Sie jetzt