Guten Morgen: „Seepferdchen-Kurs“ im Garten

Kolumne

In unserer Kolumne „Guten Morgen“ wünschen wir mit unterhaltsamen Geschichten aus dem Alltag einen guten Start in den Tag. Heute geht es um einen zuckersüßen „Seepferdchen-Kurs“ im Garten.

Ahaus

, 24.04.2021, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Familie Stockente fühlte sich einige Tage richtig wohl im Garten meiner Eltern.

Familie Stockente fühlte sich einige Tage richtig wohl im Garten meiner Eltern. © Till Goerke

Knapp einen Monat lang konnte man im Garten meiner Eltern nur erahnen, dass dort mal akuter Wuselalarm herrschen würde. Doch vor einigen Tagen war es dann so weit. Zwölf gelbschwarze „Wollknäule“ watschelten durch den Garten. Mama-Stockente hatte ausgebrütet.

Besonders die Vogeltränke hatte es den Kleinen angetan. Und nachdem der „Seepferdchen-Kurs“ bestanden war, zog es die kleine Familie schon nach wenigen Tagen in die große, weite Welt.

Ab auf den Teich

Im Entenmarsch ging es Richtung nahegelegenen Park und auf den Teich. Dort stehen ab jetzt Bronze-, Silber- und Goldabzeichen auf dem Programm...

Lesen Sie jetzt