Guten Morgen: Tausend unsortierte Einzelteile werden zu Möbeln

Kolumne

In unserer Kolumne „Guten Morgen“ wünschen wir mit unterhaltsamen Geschichten einen guten Start in den Tag. Heute geht es um eine Möbel-Aufbau-Schlacht.

Ahaus

, 03.08.2020, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am Ende bleiben immer Schrauben über.

Am Ende bleiben immer Schrauben über. © picture alliance/dpa

Sechs Wochen mussten wir auf die neuen Möbel warten. So war die Vorfreude groß, als die Kartons endlich im Wohnzimmer landeten. Drei Kisten für drei Schränke. Perfekt, dachte ich. Da kann ich das Lowboard für den Fernseher schon mal schnell aufbauen. Tja, so einfach war es dann doch nicht. Denn die Einzelteile waren nicht nach Schrank sortiert.

Tausend unsortierte Einzelteile

Laut Anleitung brauchte ich Brett Nummer 105 und 454. Ich habe ungelogen 15 Minuten gebraucht, bis ich sie in dem Wust aus Holz, Styropor, Folie, Papier, Schrauben, Nägeln und Scharnieren gefunden hatte. Das Wohnzimmer wurde zum Schlachtfeld.

Jetzt steht alles, aber es sind noch Schrauben über.... Meinen Sie, das ist schlimm?

Lesen Sie jetzt