Guten Morgen: Vergessen mit Folgen

Kolumne

In unserer Kolumne „Guten Morgen“ wünschen wir mit unterhaltsamen Geschichten einen guten Start in den Tag. Heute geht es um Dinge, die man besser nicht vergessen sollte.

Ahaus

, 27.05.2021, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eine vergessene Handtasche bereitete einige Probleme.

Eine vergessene Handtasche bereitete einige Probleme. © picture alliance / Bernd von Jutrczenka/dpa

Dinge zu vergessen, kann unangenehme Folgen haben. Das hat unser Familienbesuch am Pfingstwochenende mehrfach zu spüren bekommen, da er seine Handtasche zu Hause liegen gelassen hatte. Klar, Geld konnte sich geliehen werden. Eine Strafe für den vergessenen Führerschein wäre wohl auch noch verkraftbar gewesen. Doch ein paar andere Dinge bereiteten echte Probleme. Zum Beispiel die negativen Coronatests, die im Handtäschchen schlummerten.

Zunächst wurde der Zugang zum Hotel wegen der fehlenden Dokumente verwehrt. Am nächsten Tag wurden dann neue Tests gemacht. Das Ergebnis ging an die Mailadresse unseres Gastes. Da der Posteingang auf dem Smartphone immer so einfach einzusehen ist, braucht man sich sein Passwort ja nicht mehr zu merken... Damit war das nächste Problem geboren: Auch das Smartphone lag noch in der vergessenen Handtasche. Am Ende wurde aber alles gut.

Lesen Sie jetzt