Guten Morgen: Wenn der Glückskeks kein Glück bringt

Kolumne

In unserer Kolumne „Guten Morgen“ wünschen wir mit unterhaltsamen Geschichten einen guten Start in den Tag. Heute geht es um einen Glückskeks, der seinen Namen nicht verdient.

Ahaus

, 01.03.2021, 06:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Glückskeks war nicht nur kaputt, er enthielt auch kein Glück.

Der Glückskeks war nicht nur kaputt, er enthielt auch kein Glück. © Victoria Garwer

Einige Mitglieder der Redaktion sind Stammkunden beim Chinesen ganz in der Nähe. Im Moment können wir uns zwar nicht am Büfett bedienen, aber das abgeholte Essen schmeckt auch am Schreibtisch.

Ganz fester Bestandteil so einer chinesischen Mittagspause ist das Öffnen des Glückskekses. Die Sprüche werden miteinander geteilt und der Wahrheitsgehalt den ganzen Tag lang überprüft.

Aber ich wurde dieses Mal enttäuscht. In meinem goldenen Zellophan-Papierchen lagen nur ein paar Bruchstücke eines Glückskekses. Kein Zettel. Also auch kein Glück für mich. Die Kollegin schenkte mir dann ihre Glückskeks-Weisheit: „Nicht jedes Übel gereicht zum Schaden.“

Lesen Sie jetzt