Guten Morgen: Wertstoffhof bietet Glück nur auf Zeit

Kolumne

In unserer Kolumne „Guten Morgen“ wünschen wir mit unterhaltsamen und nachdenklichen Geschichten aus dem Alltag einen guten Start in den Tag. Heute geht es um Orte des kleinen Glücks und um Sperrmüll.

Ahaus

, 09.01.2021, 06:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am Wertstoffhof wird einem auch ums  Herz leichter.

Am Wertstoffhof wird einem auch ums Herz leichter. © Stefan Grothues

Es gibt Orte, die verlassen wir immer ein wenig glücklicher als wir waren, bevor wir sie aufsuchten. Den Wald zum Beispiel. Oder einen Konzertsaal – wenn wir mal wieder hindürfen. Und den Wertstoffhof. Zwei Fahrten mit dem Anhänger und wir fühlen uns wie neugeboren.

Das neue Jahr kann kommen

Die Säcke mit Laub und der Baumschnitt – weg sind sie. Der alte Wasserkocher und der defekte Fernseher – aus den Augen aus dem Sinn. Die Möbel aus dem längst verlassenen Kinderzimmer – auf den großen Sperrmüllberg. Jetzt kann das neue Jahr kommen. Bald wachsen an den Bäumen neue Blätter. Und der Elektroschrott der Zukunft findet auch schon wieder seinen Weg ins Haus.

Lesen Sie jetzt