Guten Morgen: Wo der Glückspilz auf die Suche geht

Kolumne

In unserer Kolumne „Guten Morgen“ wünschen wir mit unterhaltsamen Geschichten einen guten Start in den Tag. Heute geht es um die Pilzsuche.

Ahaus

, 30.09.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Genießbar oder nicht? Das ist bei der Pilzsuche eine überlebenswichtige Frage.

Genießbar oder nicht? Das ist bei der Pilzsuche eine überlebenswichtige Frage. © Stefan Grothues

Ich liebe Pilzgerichte. Und jetzt ist Pilzsammelzeit. Mit seinem braungefärbten Hut sieht der Gallenröhrling auch ungeschmort schon so lecker aus wie ein Steinpilz. Der Pilzexperte schüttelt den Kopf. Finger weg! Sonst gibt es Magenschmerzen. Und was ist mit dem Spitzgebuckelten Raukopf? Vorsicht, Vergiftungsgefahr!

Verflixte Doppelgänger

Und das ist doch ein schmackhafter Perlpilz, oder? Nein, ein Pantherpilz, und der enthält ein Nervengift. Verflixte Doppelgänger. Ich werde lieber doch kein Pilzsucher. Das Spiel ist mir zu riskant. Da sammle ich lieber nur im Supermarkt oder auf dem Wochenmarkt statt im Wald und auf der Wiese. Ich will ja ein Glückspilz bleiben.

Lesen Sie jetzt