Heideaktion in Hörsteloe

Viele Gruppen aktiv

OTTENSTEIN Rund 80 Freiwillige haben am Wochenende die Hörsteloer Wacholderheide aufgeräumt, das heißt, den Birken und Brombeeren zu Leibe gerückt.

12.10.2009, 11:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kräftig zupacken mussten die Helfer bei der Aufräumaktion in der Wacholderheide.

Kräftig zupacken mussten die Helfer bei der Aufräumaktion in der Wacholderheide.

Ein Teil der Flächen wurde mit Hilfe von zwei Minibaggern und einem Radlader abgeplaggt. Das heißt, es wurde die gesamte Humusauflage des Bodens mitsamt den Pflanzen abgetragen. In den letzten Jahren wurden viele mit Brombeeren und Gras bewachsene Stelle abgeplaggt. Dort blüht nun wieder die Besenheide und sogar seltene Arten wie der englische und der behaarte Ginster haben sich angesiedelt. In diesem Jahr wurde auch eine etwas feuchtere Stelle vom Pfeifengras befreit, so dass hier nun auch die Glockenheide (Erica) aufkeimen kann. Mit-Initiator Dr. Christoph Lünterbusch zeigte sich insgesamt zufrieden. „Da wo wir waren, entwickelt die Heide sich super“, so Lünterbusch. Die störenden Brombeerranken befinden sich dort auf dem Rückzug. Allerdings gebe es auch Flächen, wo seit 50 Jahren nichts mehr gemacht worden sei. „Es gibt noch viel zu tun“, mahnte Lünterbusch.

Lesen Sie jetzt