Ahauser Helden des Alltags bekommen im Internet eine Bühne

Ehrenamtswoche

Die Woche des bürgerschaftlichen Engagements läuft bis 20. September. Um die Vielfalt des Ehrenamts sichtbar zu machen, stellen die Freiwilligen-Agentur „Handfest“ und die Stadt Ehrenamtliche vor.

Ahaus

10.09.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Markus Neumann engagiert sich bei der Freiwilligen Feuerwehr.

Markus Neumann engagiert sich bei der Freiwilligen Feuerwehr. © Stadt Ahaus

Unter dem Titel „Ist doch Ehrensache! Wie Menschen sich für Ahaus engagieren!“ stehen die vorgestellten Ehrenamtler stellvertretend für alle gemeinnützigen Aktivitäten, sei es in Vereinen, Organisationen und Kirchen, Bürgerinitiativen, Netzwerken und Projekten.

„Es ist wirklich beeindruckend zu sehen, wie tagtäglich Ehrenamt in Ahaus stattfindet. Sei es im Kleinen oder im Großen: ehrenamtliches Engagement ist in diesen Zeiten wichtiger denn je und ich danke allen aus ganzem Herzen für ihre Arbeit. Die Portraits sind eine schöne Gelegenheit, die Vielseitigkeit des Ehrenamtes darzustellen“, so Bürgermeisterin Karola Voß.

17 Jahre in der Feuerwehr

Ab heute werden die Portraits der Ehrenamtlichen auf den Webseiten der Stadt Ahaus und der Agentur „Handfest“ und in Sozialen Medien veröffentlicht. Markus Neumann engagiert sich seit 17 Jahren bei der Freiwilligen Feuerwehr und ist stellvertretender Löschzugführer Wüllen.

Gemeinsam mit dem Löschzugführer Christian Kruthoff übernimmt der 37-jährige Verantwortung für die Mitglieder des Löschzugs Wüllen, leitet Einsätze und ist als Ausbilder für den Standort Ahaus auf Kreisebene für die Ausbildung von Freiwilligen Feuerwehrleuten zuständig.

Stolz auf sinnvolle Arbeit

„Ich engagiere mich ehrenamtlich in der Feuerwehr, weil es mir großen Spaß macht, mit Leuten zusammenzuarbeiten. Bei der Feuerwehr ist jeder Einsatz anders, auch das macht es interessant. In Notlagen zu helfen und dabei Menschen, Tiere, aber auch Sachwerte zu retten, zeigt immer wieder, wie wichtig mein Ehrenamt ist.“

„Das macht auch ein bisschen stolz und zeigt mir, dass die Arbeit einen Sinn hat“, erklärt der zweifache Familienvater seine Motivation zum ehrenamtlichen Engagement.

Corona-Pandemie als Herausforderung

In der letzten Zeit erinnert er sich besonders gerne an den Spatenstich für das neue Gerätehaus im Januar und auch auf die folgenden, turbulenten Wochen und Monate, in denen die Corona-Pandemie alle extrem gefordert hat. Markus Neumann ist beeindruckt vom großen Zusammenhalt der Mitglieder des Löschzugs Wüllen.

Jetzt lesen

„Ich finde es großartig, mit welcher Disziplin unsere Feuerwehrleute – auch die der anderen Löschzüge der Stadt Ahaus – die Maßnahmen zur Bewältigung der Corona- Krise akzeptieren und durchziehen! Das ist nicht selbstverständlich.“

Wer sich ehrenamtlich engagieren möchte, kann sich bei der Ahauser Freiwilligenagentur „handfest“ melden. Kontakt: Angelika Litmeier, Schloßstraße 16, Tel. (02561) 95 23 33. Mehr Infos dazu gibt es im Internet.
Lesen Sie jetzt