Hier ist jetzt viel Platz für Fußgänger

Landwehrkamp

LEGDEN Ein Piktogramm neben einer weißen Linie signalisiert: Hier ist ein Gehweg. Die Verbindungsstrecke zwischen dem mit einem üblichen Klinker-Gehweg versehenen Baugebiet Landwehrkamp und dem Minikreisel an der Asbecker Straße hat die Gemeinde Legden jetzt kostengünstig ausbauen lassen.

von Von Sylvia Lüttich-Gür

, 29.10.2009, 15:23 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dieses Piktogramm macht mehr als deutlich: Hier ist ein Fußgängerweg.

Dieses Piktogramm macht mehr als deutlich: Hier ist ein Fußgängerweg.

Zum Hintergrund: Die Anlieger des Landwehrkamps hatten den Wunsch geäußert, auch das Teilstück des Gehwegs vom Ende ihres Baugebietes bis zum Minikreisel auszubauen.

Zum Hintergrund: Die Anlieger des Landwehrkamps hatten den Wunsch geäußert, auch das Teilstück des Gehwegs vom Ende ihres Baugebietes bis zum Minikreisel auszubauen.

Zahlen wollten sie allerdings nicht. Verwaltung und Ausschuss hatten diese Weigerung akzeptiert. Schließlich sei es "aus städtebaulicher und wirtschaftlicher Sicht sinnvoll", den Gehweg nicht auf halber Strecke enden zu lassen. Denn das würde bedeuten, Fußgänger - insbesondere Kinder - zu zwingen, zwangsläufig auf der weniger sicheren Straße weiter zu laufen. Dass das nicht tragbar ist, war damals schon Konsens in Ausschuss und Rat.

Lesen Sie jetzt