Ärger in Wessum: Hundekot an der Straße, auf dem Spielplatz und entwendete Mülltüten

mlzHundekot-Problem

Man spaziert an einem schönen Herbsttag und plötzlich tritt man in einen Hundehaufen. Dieses Problem kennen die Bewohner einer Straße in Wessum gut. Eine Gegenmaßnahme brachte keinen Erfolg.

Ahaus

, 12.11.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der ältere Herr ist sauer. Sehr sauer. Seine gute Idee ist zerstört worden. Vermutlich sogar mutwillig. „Ich hatte vor einiger Zeit ein paar Hundekottüten an einem Baum festgemacht, damit die Leute nicht immer den Kot ihrer Hunde liegen lassen. Von einem Tag auf den anderen waren sie dann weg und ich habe sie in den umliegenden Straßen verteilt gefunden.“

Der Anwohner der Straße Riete in Wessum, der seinen Namen nicht öffentlich nennen möchte, hat zusätzlich vor Kurzem einen Aushang an den Baum geklebt. Darauf befindet sich eine klare Botschaft: „Nehmt eure Hundekacke mit.“ Seit langem, sagt der Mann, sei nicht entsorgter Hundekot in dieser Gegend ein Problem.

„Kinder nehmen Hundekot nicht wahr“

„In den vergangenen Monaten ist es immer mehr Hundekot geworden. Das hat mich sehr geärgert, deswegen wollte ich dagegen etwas tun“, sagt der Rentner. Also suchte er eine Sammelstelle für Hundekottüten auf, entnahm dort einige Tüten und klebte diese zusammen mit seinem Aushang an einen Baum an – geändert hat sich seitdem jedoch nichts.

Auch eine junge Mutter kennt das Problem. Ihre zwei kleinen Kinder spielen regelmäßig auf den Grünflächen vor den Häusern. „Die Kinder tollen im Rasen und nehmen den Hundekot gar nicht wahr – gerade jetzt, wenn das Gras etwas höher steht“, sagt die Frau, die auch in der Straße Riete wohnt und dort seit sieben Jahren zu Hause ist.

Ärger in Wessum: Hundekot an der Straße, auf dem Spielplatz und entwendete Mülltüten

Auf der Grünfläche in der Straße Riete in Ahaus-Wessum befindet sich häufig Hundekot. © Maximilian Konrad

Hundekot auf Spielplatz

Häufig kommen die beiden Kleinen schon mit entsprechenden Flecken nach Hause. Ein Zustand über den sich einerseits die Mutter und andererseits die Waschmaschine sicher nicht freut. Auch auf einem naheliegenden Spielplatz hätte schon oft Hundekot gelegen – ein Zustand, der in dieser Form nicht weiter tragbar sei.

Beide Anwohner wirken ratlos. Mit seiner Aktion hatte sich der ältere Herr, der seit über 40 Jahren in Wessum zu Hause ist, eine Besserung und eine Sensibilisierung für die Situation erhofft – doch es passierte nichts.

In NRW können 100 Euro anfällig anfallen

An die Stadt haben sich die beiden noch nicht gewandt. Die Stadt Ahaus kann ein Ordnungsgeld verhängen, da es sich um eine Ordnungswidrigkeit handelt. „In desem Fall ist mit einem Ordnungsgeld in Höhe von 35 bis 50 Euro zu rechnen“, sagt Stefan Hilbring von der Stadt Ahaus. Das letzte Verfahren gab es 2017. Dieses wurde jedoch eingestellt. Der Grund: Die Tat konnte nicht nachgewiesen werden.

Genau das ist das Problem: Ein Nachweis, dass jemand den Kot seines Vierbeiners liegen lässt, ist nahezu unmöglich. „Gerade jetzt, wo es früh dunkel wird, sehen sich viele Hundebesitzer in Sicherheit. Wir können nur immer wieder an die Vernunft der Menschen appellieren“, sagt die Frau. Und Stefan Hilbring meint: „Derjenige muss auf frischer Tat ertappt werden. Und das ist fast unmöglich.“

Laut der Internetseite bussgeldkatalog.org wird in Nordrhein-Westfalen ein Bußgeld für das Liegenlassen von Hundekot auf öffentlichen Plätzen in Höhe von zehn bis 100 Euro fällig. In Bayern und Baden-Württemberg kann sogar ein Bußgeld von bis zu 150 Euro verlangt werden.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt