In den Kneipen gibt's was auf die Ohren

„Grünewald Livehaftig“

Freunde mitreißender Livemusik und gepflegter Kneipenkultur kommen am Wochenende, 5. und 6. August, auf ihre Kosten, wenn das Festival „Grünewald Livehaftig“ in seine bereits 16. Auflage startet: Mehr als ein Dutzend Livebands in ebenso vielen Gaststätten in Ahaus, Wüllen und Wessum warten dann auf ihre zahlreichen Gäste.

AHAUS

von Von Manfred Elfering

, 02.08.2011, 16:07 Uhr / Lesedauer: 2 min
In den Kneipen gibt's was auf die Ohren

Die münsteraner Formation »The Crum« spielt beim Livehaftig-Festival im Attic-Musicclub. Frontmann Rupert König sieht dem Sänger von »Sunrise Avenue« nicht nur ähnlich, er singt auch dessen Songs. Hinzu kommen Rock-Klassiker.

Ob dann endlich auch der Sommer mitspielt, bleibt Nebensache, denn die teilnehmenden Lokale bieten ausreichend Schutz vor Wind und Wetter. Sogar der Transfer zwischen den Livebühnen erfolgt wie gehabt gesicherten Fußes mit den Funbussen. 13 Konzertorte bieten attraktives „Ohrenfutter“ für die Besucher dieser Ahauser Kultveranstaltung. Ob Rock, Pop, Schlager, Gassenhauer oder Blues – praktisch alle Facetten beliebter Stilrichtungen werden vertreten sein. Der einmalige Eintritt für alle teilnehmenden Kneipen beläuft sich auf fünf Euro. Mit dabei sind in diesem Jahr folgende Gaststätten: Café Muse, Bahnhofstraße: Es spielen „Panda Apotheke“ und verabreichen Rockmusik als Medizin – von Beatles bis Dire Straits, von Billy Idol bis Supertramp. Gaststätte Möllers, Wallstraße: Die „Crazy Trash Men“ mit ihren Unplugged-Hits besitzen bereits Kult-Status. Marktschänke Rolfes, Markt: Big Steve und seine „Blues Attack“ sind ein Urgestein des Festivals und warten mit eingehendem Blues in all seinen Stilrichtungen auf. Forum, Marktstraße: Zwei Bands sind am Start mit „Dos Hombres“ am Freitag und Accoustic-Cover-Rock der etwas härteren Gangart sowie „Die Musikakademie“ am Samstag – eine Party- und Showband, die ihr Handwerk versteht. Jugend- und Kulturcafé Logo, Parallelstraße: „Crossroads“ begeistern mit der Mischung aus Partyrock und Blues. Drebbers, Wüllener Straße: „Les Astres“ Markenzeichen ist handgemachte Musik aus Charts, Pop, Rock, Schlager. Café Vivendi, Domhof: Zu Gast ist mit „Cruise Control“ ein Coverrock-Duo mit dem gewissen Etwas. La Casita, Cinetech (K&K-Center): „Framic“ bieten mit prägnanten Leadstimmen und ausgefeilten Gitarrensätzen nahezu authentische Covermusik. Attic-Musicclub, Bahnhofstraße (über der Post): Es spielen „The Crum“ aus Münster aktuelle Coversongs und Rockklassiker. Hof zum Ahaus, Argentréstraße, Wüllen: „Two4You“ bieten ein mitreißendes Unplugged-Programm von Elvis Presley bis Robbie Williams. Höstenpumpe, Marktplatz, Wüllen: Die fünf Musikstudenten von „Run for Cover“ garantieren erstklassigen Sound und perfekte Show. Johannes Niewerth, Kirchplatz, Wessum: „In-Fokus“ haben sich den Highlights der 60er, 70er und 80er Jahre verschrieben – Party pur. Niewerth-Krüss, Jakobistraße, Wessum: Das Unplugged-Duo „2 You“ hat neben aktuellen Coversongs auch jede Menge Oldies im Gepäck.

Einlass zum Festival wird an beiden Tagen ab 20 Uhr sein, die Pendelbusse fahren bis 2 Uhr nachts im viertelstündigen Rhythmus beginnend ab 20.30 Uhr am Jugend- und Kulturcafé Logo. Der Eintritt beträgt fünf Euro und beinhaltet den Besuch und den Transfer zu allen teilnehmenden Spielstätten.  www.livehaftig.info

Lesen Sie jetzt