Interkulturelle Woche soll Miteinander und Austausch fördern

Drei Veranstaltungen in Ahaus

In Ahaus sind längst viele unterschiedliche Kulturen zuhause. Oft aber fehlt noch der alltägliche freundschaftliche Kontakt zwischen den Kulturen. Die Interkulturelle Woche will jetzt Berührungsängste abbauen und Impulse für ein offenes Aufeinanderzugehen setzen.

AHAUS

von von Stefan Grothues

, 10.09.2012, 17:36 Uhr / Lesedauer: 2 min
Interkulturelle Woche soll  Miteinander und Austausch fördern

Die Kooperationspartner der interkulturelle Woche (von links): Maria Revers (Caritas, Fachdienst Integration), Franzsika Lengers (Jugendmigrationsdienst), Carmen Esposito-Stumberger (Internationales Café), Adelheid Boer (VHS), Sybille Großmann (Stadt Ahaus), Enver Gürbüz (Türkisch-islamische Kulturgemeinde), Mechthild Harpering (KFD), Ute Lainck-Kuse (Flüchtlingshilfe) und Christine Menker (BBS).

› Interkultureller Stadtrundgang am Montag, 24. September, 9.30 Uhr, Treffpunkt ist am Rathaus. Nach dem 90-minütigen Rundgang gibt es Kaffee oder Tee im Café Fair an der Coesfelder Straße 6; Anmeldung bis zum 20. September bei der VHS.› Internationaler Drum-Circle am Mittwoch, 26. September, um 10 Uhr im Café Fair mit dem Schlagzeuglehrer Nikolas Geschwill. Jeder kann beim Trommelspaß auch ohne Vorerfahrungen mitmachen. Anmeldung bis zum 20. September bei Maria Revers, Tel. 42 91 50.› Tag der offenen Moschee am Mittwoch, 3. Oktober, ab 11 Uhr in der Aksa Moschee an der Ridderstraße 47; 17 Uhr Gesprächsrunde unter dem Motto „Freunde der ersten Stunde“.  www.interkulturellewoche.de

Lesen Sie jetzt