Jens Fälker und Mareen Trifuß bauen ein Hochbeet

Im Steincenter

Das Traumhochzeitspaar der Münsterland Zeitung, Mareen Trifuß und Jens Fälker, besuchte das Steincenter in Wessum. Michael Gesing zeigte dem Paar verschiedene Möglichkeiten, um ein Hochbeet mit Steinen einzufassen.

WESSUM

, 21.07.2014, 17:11 Uhr / Lesedauer: 2 min
Das Traumhochzeitspaar Marren Trifuß und Jens Fälker waren im Steincenter in Wessum. Mitarbeiter Michael Gesing (l.) hat sie beraten.

Das Traumhochzeitspaar Marren Trifuß und Jens Fälker waren im Steincenter in Wessum. Mitarbeiter Michael Gesing (l.) hat sie beraten.

„Bei den Betonmauerstoffen haben sie die Möglichkeit der individuellen Gestaltung. Die Mauer hat dann kein anderer mehr“, machte Gesing die Vorzüge für dieses Material dem Paar schmackhaft. Der Quarzit sei ähnlich wie Ibbenbürener Sandstein, nur härter. „Beim Ibbenbürener Bruchstein wird das Material nur grün im Laufe der Zeit“, ergänzte Gesing auch die andere Eigenschaft zur natürlichen Anpassung des Steines. Dazu gebe es noch die Möglichkeit der gemauerten Wand, die oben mit einer glatten Steinplatte abschließt. „Den Abschluss mit einer Fensterbank finde ich nicht schön“, schloss Fälker diese Option schon aus. Die über 80 Kies- und Spitzsorten überzeugten sie ebenso nicht, um damit das Hochbeet partiell abzudecken. Allgemein tendierte das Paar zu braunen Natursteinen, doch eine endgültige Entscheidung ließen sie vorerst noch offen. Sie müssten erst einmal das Hochbeet genau festlegen und ausmessen, war eine Begründung für den Aufschub der Entscheidung. Ein zweiter Grund liege in der großen Auswahl des traditionsreichen Unternehmens, das 1939 von den Brüdern Franz und Heinrich Böcker als Kalk- und Mergelwerk begründet wurde. Nach mehreren Fusionen begann 2012 die erneute Selbstständigkeit als Steincenter unter der Geschäftsführung von Rainer Böcker und Manfred Wittenberg. Auf 4500 Quadratmeter Außenfläche und 300 Quadratmeter Innenfläche bietet das Unternehmen Beratung zur Anlage Mauern und Wegen in Gärten und für Teiche an.  

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt