Jünger und weiblicher: der neue Rat

LEGDEN Bürgermeister Friedhelm Kleweken hat zwei Stellvertreterinnen. Während der konstituierenden Sitzung des neu gewählten Gemeinderates haben CDU und SPD Maria Pier-Bohne und Martina Schrage (beide CDU), zu den ehrenamtlichen Stellvertreterinnen des Legdener Gemeindechefs gewählt.

von von Sylvia Lüttich-Gür

, 26.10.2009, 23:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Martina Schrage (l.) und Maria Pier-Bohne sind die zweite und erste Stellvertreterin von Bürgermeister Friedhelm Kleweken.

Martina Schrage (l.) und Maria Pier-Bohne sind die zweite und erste Stellvertreterin von Bürgermeister Friedhelm Kleweken.

Die Mehrheitsfraktion CDU hatte zusammen mit der kleinsten der drei Fraktionen im Rat, der SPD, die beiden Kandidatinnen vorgeschlagen.   Die UWG-Fraktion hatte Heribert Telgmann und Antonius Schulze Beikel aus den eigenen Reihen  für das Stellvertreteramt vorgeschlagen.  Friedhelm Kleweken  hat die Sitzung mit einer Grundsatzrede begonnen. Darin hat er betont, dass der neue Rat jünger und weiblicher sei als der alte. Das Durchschnittsalter der gewählten Gemeindevertreter ist 45 Jahre. Trotz dieses Trends, der Legden von anderen Kommunen der Region deutlich unterscheide, sei der Gemeinderat gleichzeitig sehr traditionsverbunden, fügte Kleweken hinzu: "Von fünf Ratsmitgliedern waren bereits die Mütter oder Väter im Gemeinderat aktiv." Die erste Sitzung des neu gewählten Rates wurde durch den schweren Unfall fast direkt vor der Tür des Hauses Weßling überschattet. Ein Mann, der die Sitzung besuchen wollte, war von einem Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt worden.

Lesen Sie jetzt