In den vergangenen Jahren ließ die Kommune auf dem Stadtgebiet 14 Warnsirenen, wie hier in Alstätte, installieren. © Stadt Ahaus
Bevölkerungsschutz

Katastrophenschutz: Das sollten Sie tun, wenn die Sirenen in Ahaus heulen

Das Hochwasser macht deutlich, wie wichtig die rechtzeitige Warnung vor Katastrophen ist. Wie würde in Ahaus vor ähnlichen Ereignissen gewarnt – und wie müssten die Bürger reagieren?

Im Fall einer Katastrophe kann eine rechtzeitige Warnung Leben retten. Hier kommen Fragen und Antworten zum Thema.

Wie erfolgt die Warnung vor einer Gefahr in Ahaus?

Nach dem Ende des Kalten Krieges wurden die Sirenen in vielen Orten in Deutschland abgebaut. In den letzten Jahren aber erfolgte ein Umdenken. So haben die meisten Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen die Sirenen wieder aufgebaut oder sind noch dabei, dies zu tun.

In Ahaus stehen bereits Sirenen an 14 Standorten. Die Geräte haben ihre Funktionstests bei den zweimal jährlich stattfindenden Probealarmen bislang immer bestanden, wie die Stadt auf Nachfrage unserer Redaktion erklärte.

Zusätzlich werden im Katastrophenfall mit der Warn-App „NINA“ (Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes) Warnmeldungen versendet. Informationen gibt es außerdem via Radio, TV und Soziale Medien sowie über Lautsprecherdurchsagen aus Warnfahrzeugen.

Woran erkenne ich eine Sirenenwarnung?

Bei Warnungen und Gefahren ist der Heulton der Sirenen auf- und abschwellend. Entwarnung gibt es mit einem Dauerton.

Was sollte ich bei einer Warnung tun?

Ruhe bewahren ist in solchen Fällen erste Bürgerpflicht. Über das Radio oder „NINA“ erhalten die Bürger weitere Informationen über die Art der Bedrohung und die angezeigten Verhaltensweisen.

In jedem Fall sollten die Nachbarn informiert werden. Ebenfalls wichtig: Die Notrufnummern 110 und 112 nicht blockieren – nur im Notfall anrufen! Den Anweisungen der Behörden sollte jedenfalls Folge geleistet werden. Es kann unter Umständen erforderlich sein, Fenster und Türen zu verschließen, das Haus oder die Wohnung zu verlassen oder aufzusuchen.

In welchen Fällen kommen die Sirenen zum Einsatz?

Konkrete Szenarien sind beispielsweise Großbrände, Unwetter, Hochwasser, akute Bombenentschärfungen und Schadstoffaustritte.

Wer entscheidet über den Einsatz der Sirene?

Der Kreis als unterste Katastrophenschutzbehörde entscheidet, wann der Katastrophenalarm ausgelöst wird.

Wo stehen die Sirenen in Ahaus?

  • Rathaus, Rathausplatz 1
  • FRW, Adenauerring 8
  • Haus der Integration, Hindenburgallee 32
  • Finanzamt, Vredener Dyk 2
  • VHS, Vagedesstraße 2
  • AHG, Fuistingstraße 18
  • Sporthalle Vestert, Hof zum Ahaus 6
  • SWA, Rotdornstraße 41
  • Andreas Grundschule Wüllen, Friedmate
  • Gottfried von Kappenberg Grundschule, Schulstraße 26
  • Marienschule Graes , Hauptstraße 1
  • Burgschule Ottenstein, Am Burggraben 6
  • Katharinenschule Alstätte, Münsterstraße 5
  • FW-Gerätehaus Alstätte, Gronauer Straße 24

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.