Kindheitstraumata strafmildernd

16.10.2007, 18:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ahaus Ergänzend zu unserem Bericht vom 9. Oktober über die Veruntreuung von Geldbeträgen durch einen 45-jährigen Rathausbeamten legt der Verurteilte Wert auf die Feststellung, dass die veruntreuten Beträge nicht zur Rückzahlung eines Darlehns eines seiner Brüder verwandt wurden. Bei der Bemessung des Strafmaßes habe das Gericht vielmehr traumatische Familienereignisse in der Kindheit des Angeklagten als strafmildernd berücksichtigt.

Lesen Sie jetzt