Karl Hövel, Betreiber des Cinema Ahaus, freut sich auf den Neustart. In seinem Kino an der Schloßstraße wurden während der Zwangspause neue Sitze und neue Tontechnik eingebaut. Jetzt rechnet er mit fünf guten Monaten bis Jahresende. Das Wetter und die Ergebnisse der deutschen Nationalmannschaft bei der EM spiele ihm gut in die Karten, sagt er lachend. © Stephan Rape
Nach dem Lockdown

Kinos in Ahaus gehen nach der Zwangspause wieder an den Start

Catweazle, Godzilla vs. Kong, Kings of Hollywood, Nobody, Der Spion – die Liste der Neustarts in den Ahauser Kinos ist lang. Nach acht Monaten Zwangspause geht es jetzt wieder los. Fast normal.

Acht Monate herrschten Stille und Dunkelheit in den Kinosälen in Ahaus. Acht Monate lang wurden dort keine Filme gezeigt. Seit Donnerstagabend gehen beide Kinos wieder in den (fast) normalen Betrieb.

„Wir sind einfach froh, dass es wieder losgeht“, sagt Karl Hövel. Er betreibt das Cinema Ahaus an der Schloßstraße. Auch wenn die Coronahilfen die Monate gut überbrückt hätten, sei das eben mit der normalen Arbeit einfach nicht zu vergleichen. Alle acht Säle seien mit Filmen bestückt, Theke und Popcorn-Maschine sind befüllt, dem Kinovergnügen stehe nichts mehr im Weg.

Die Pause blieb im Cinema nicht ungenutzt. Neben der Renovierung der Säle und neuen, breiteren Stühlen wurde in zwei Sälen auch eine neue Tonanlage eingebaut: Der Ton kommt jetzt nicht mehr nur von allen Seiten, sondern auch von der Decke. Damit sollen Filme noch realistischer wirken. Insgesamt eine deutlich sechsstellige Investition. Einen Vorgeschmack können sich Kinofreunde am Sonntag, 4. Juli, holen. Von 12 bis 13 Uhr öffnet das Kino dann für kurze, kostenlose Vorführungen. „Jeder kann kommen. Auch ohne Voranmeldung“, sagt Karl Hövel.

Kinobetreiber rechnen mit guten Umsätzen bis Jahresende

Insgesamt geht er davon aus, dass der Neustart ruhig ablaufen wird. Beim Blick auf die Vorverkaufszahlen am Donnerstagmittag reagiert er freudig überrascht. „Oh, das sieht sehr gut aus“, sagt er für alle Standorte seines Unternehmens in Ahaus, Coesfeld, Dülmen und Unna. Dennoch geht er nicht davon aus, dass ihm die Besucher direkt die Türen einrennen. „Auch wenn der Wettergott und die Fußballergebnisse natürlich gerade ganz klar auf unserer Seite sind“, ergänzt er lachend. Allerdings rechnet er damit, dass er in den kommenden Monaten bis zum Jahresende gute Umsätze machen wird.

In seinem Kino gilt keine Testpflicht. Der Abstand im Kinosaal – jeweils eine Sitzreihe und jeder zweite Sitz bleiben frei – reiche aus. Allerdings gelte im gesamten Gebäude die Maskenpflicht. Nur zum Trinken oder Essen am Platz darf die Maske abgenommen werden. Wer seine Tickets online kauft, müsse auch vor Ort keine Daten für die Nachverfolgung hinterlassen. Diejenigen, die sich Tickets an der Abendkasse kaufen, können ihre Daten über die Luca-App oder auch analog mit Papier und Stift hinterlassen.

Cinetech-Kino geht auf Nummer Sicher

Eine Nummer vorsichtiger ist Dominik Paffrath, Betreiber des Cinetech-Kinos an der Bahnhofsstraße. Dort müssen Besucher weiterhin einen negativen Coronatest, den vollständigen Impfnachweis oder die Bescheinigung einer überstandenen Infektion vorlegen, bevor sie in den Kinositzen Platz nehmen dürfen. „Wir wollen einfach auf Nummer Sicher gehen“, sagt auch Niklas Feider vom Cinetech Ahaus. Die Maskenpflicht gilt am Platz nicht mehr. Auch dort werden die Plätze allerdings nur im „Schachbrettmuster“ verkauft: So werden die Abstände zwischen den Besuchern eingehalten.

Niklas Feider, Selena Heise und Jens Lehmann vom Cinetech Ahaus freuen sich auf den Neustart.
Niklas Feider, Selena Heise und Jens Lehmann vom Cinetech Ahaus freuen sich auf den Neustart. „Das fühlt sich praktisch wie eine Neueröffnung an“, sagt Niklas Feider am Donnerstagmittag. © Stephan Rape © Stephan Rape

Dort stehen in neun Sälen aktuelle Filme bereit. Die Sanierung hatte das Kino schon im vergangenen Sommer hinter sich gebracht. Auch dort ist der Vorverkauf gut angelaufen. Bei insgesamt über 1000 Plätzen gebe es aber auch an der Abendkasse noch genügend Auswahl für Filmfans.

Beide Kinos haben auch die Klimatisierung von Foyers und Sälen ausgebaut.

Kinos haben sich zentral auf 1. Juli als Starttermin geeinigt

Die Kinos hätten laut Corona-Schutzverordnung schon Ende Mai den Betrieb wieder aufnehmen können. Fast alle Kinos starten aber zentral zum 1. Juli. Auch weil die Filmverleiher erst zu diesem Stichtag neue Filme auf den Markt gebracht haben. Bis zum ersten großen Blockbuster wird es aber noch etwas dauern. Der neue James-Bond-Film „Keine Zeit zu sterben“ beispielsweise soll erst am 30. September in die Kinos kommen.

Über den Autor
Redaktion Ahaus
Ursprünglich Münsteraner aber seit 2014 Wahl-Ahauser und hier zuhause. Ist gerne auch mal ungewöhnlich unterwegs und liebt den Blick hinter Kulissen oder normalerweise verschlossene Türen. Scheut keinen Konflikt, lässt sich aber mit guten Argumenten auch von einer anderen Meinung überzeugen.
Zur Autorenseite
Stephan Rape

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.