Mit missbräuchlich genutzten Kreditkartendaten wollte ein 23-Jähriger in den Besitz eines neuen iPhones kommen. Der Betrug flog allerdings auf.
Mit missbräuchlich genutzten Kreditkartendaten wollte ein 23-Jähriger in den Besitz eines neuen iPhones kommen. Der Betrug flog allerdings auf. © picture alliance/dpa/dpa-tmn
Computerbetrug

„Knappe Nummer“: Ahauser schrammt noch so eben an einer Freiheitsstrafe vorbei

Mit fremden Kreditkartendaten wollte ein 23-Jähriger zu einem neuen iPhone kommen. Der Betrug fiel auf, nicht die einzige Straftat des Ahausers. Der Richter gab ihm eine letzte Chance.

„Lassen Sie die Finger von solch einem Mist!“ Die Worte des Richters an den Angeklagten waren eindeutig. Angesichts der Palette an Einträgen ließ der Computerbetrug, wegen dessen der 23-Jährige aus Ahaus nun vor dem Amtsgericht zu erscheinen hatte, das Fass nahezu zum Überlaufen bringen.

Angeklagter ist kein unbeschriebenes Blatt

„Irgendwann ist auch für so etwas eine Freiheitsstrafe fällig“

Über den Autor
freier Mitarbeiter

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.