Kolpingsfamilie Graes besteht seit 50 Jahren

Jubiläum

GRAES 50 Jahre Kolpingsfamilie: Eine starke Gemeinschaft in Graes, die sich Solidarität auf die Fahne geschrieben hat, kann jetzt auf ein rundes Jubiläum blicken. Dabei hat sie einen langen Weg zurück gelegt.

04.10.2009, 18:04 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die ehemaligen Vorsitzenden der Kolpingsfamilie Graes wurden geehrt.

Die ehemaligen Vorsitzenden der Kolpingsfamilie Graes wurden geehrt.

Stark gemacht habe sich die Kolpingsfamilie auch im Frühjahr für ihr Heimatdorf, blickte der Vorsitzende zurück: Kolpingmitglieder errichteten eine Schutzhütte, an der Graeser und Gäste Rast machen können. Auch Bürgermeister Felix Büter würdigte die Umsetzung des Zitats von Alfons Kolping: „Das Erste, das der Mensch im Leben vorfindet, das Letzte, wonach er die Hand ausstreckt, das Kostbarste, was er im Leben besitzt, ist die Familie“ – dies alles sei in Graes zu finden. „Der Verein ist schon längst eine Institution in Graes geworden, eine Weggemeinschaft im Glauben und Handeln, in Bildung und Aktion“, fasst Büter zusammen. Und das wirke auch über die Grenzen des Dorfes hinaus. Längst habe sich der jährlich stattfindende karnevalistische Büttabend einen Namen gemacht.

Auch Karl Schiewerling, CDU-Bundestagsabgeordneter und Diözesansekeretär, wies auf die Bedeutung des Vereins als Ansprechpartner bei Problemen Einzelner in der Arbeitswelt hin. Das soziale Netz des Staates fange nicht alle auf, um so wichtiger sei es, einen Ansprechpartner zu haben – dies habe er aus seinem eigenem Umfeld erfahren müssen. Nach dem Jubiläumsgottesdienst mit etwa 30 Fahnenabordnungen folgte ein Umzug zum Festzelt. Dort sorgten die Dorfmusikanten beim Festakt für den musikalischen Rahmen und der Entertainer Michael Schürkamp führte gekonnt durch Programm. Mit seinen Bauchrednerküsten lockerte er das Festprogramm auf und hielt dafür viel Beifall.

Das Festwochenende begann schon am Samstag: Im und am Heimathaus fand eine Handwerkerausstellung statt. Dort wurde altes und neues Handwerk gezeigt. So konnten sich die Besucher über das alte Stuhlmacher- oder Schmiedehandwerk informieren. Solaranlagetechnik fand aber genauso Aufmerksamkeit wie die Landtechnik mit alten und modernen Traktoren. Das Ausrichten von Fahrradfelgen wurde demonstriert und auch darüber hinaus war noch so einiges aus der Handwerksbranche zu bestaunen. bue

Lesen Sie jetzt