Kunstverein sieht Neo Rauch-Werke

08.01.2008, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ahaus Mit Zuversicht geht der Kunstverein ArtHAUS erneut die Herausforderungen des neuen Jahres an und möchte gleich zu Beginn des Jahres 2008 zu einer Exkursion einladen.

Das Max-Ernst-Museum in Brühl präsentiert nach dem New Yorker Metropolitan Museum of Art die Ausstellung "Neo Rauch - para", für die der Künstler eigens 13 neue Gemälde geschaffen hat. Neo Rauch ("1960 Leipzig") zählt zu den international gefragtesten Künstlern der Gegenwartskunst. "Auf seinen Großformaten inszeniert er Raumfragmente zu urbanen Randzonen von magischer Stimmung. Es entstehen dramatisch leuchtende Bühnen für stumme Erzählungen, deren Protagonisten mit unermüdlicher Emsigkeit und Ernsthaftigkeit scheinbar ziellosen Unternehmungen nachgehen", so der Verein. Dandys in Jagdröcken und Abendanzügen bevölkern neuerdings seine Bilder. Fliehende Wahrnehmungen, Erinnerungsfetzen, Vergangenheit und Gegenwart, Traum und Wirklichkeit erstarren zu surrealen Momentaufnahmen. Der Künstler charakterisiert diese als "para", um Assoziationen wie "paranormal", "parallel" oder "paradox" aufzulösen. Rechtzeitige Anmeldungen erbeten bei Hoge-Reisen, Tel. (0 25 61) 26 50, da die Führung nur für eine Gruppe (maxaimal 25 Personen) möglich ist.

Sonntag, 13. 1., Führung von 14 bis 15 Uhr, Abfahrt 11 Uhr ab Stadthalle Ahaus, Kosten: 20 Euro für Busfahrt, Eintritt und Führung.

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Dekogeschäft schließt
Inhaberin von Alkazar gibt auf: „Mit den Preisen in Billigketten kann ich nicht mithalten“