Gleich auf mehreren Flächen haben die Landwirte seit Donnerstag rund um Graes die Friedenszeichen auf den Acker gezeichnet. Hier, am Ahaus-Enscheder Damm, hatten sie auch eine Drohne dabei, um das Ergebnis aus der Luft zu fotografieren. Sie demonstrieren mit der Aktion gegen den Krieg in der Ukraine.
Gleich auf mehreren Flächen haben die Landwirte seit Donnerstag rund um Graes die Friedenszeichen auf den Acker gezeichnet. Hier, am Ahaus-Enscheder Damm, hatten sie auch eine Drohne dabei, um das Ergebnis aus der Luft zu fotografieren. Sie demonstrieren mit der Aktion gegen den Krieg in der Ukraine. © LOV Graes
„Land schafft Verbindung“

Landwirte grubbern riesige Friedenszeichen in Ackerflächen rund um Ahaus

Der Krieg in der Ukraine trifft auch die Landwirte im Münsterland hart. Sie machen sich Sorgen über die Versorgungslage. Und wollen Zeichen setzen: gegen den Krieg und für ihre eigene Zukunft.

Wer Christian Kortbuß am Donnerstag und Freitag mit seinem Traktor auf den Äckern rund um Graes beobachtet hat, könnte auf den ersten Blick an seinen landwirtschaftlichen Fähigkeiten zweifeln. Völlig kreuz und quer fährt er über den Acker in der Graeser Bauerschaft Stegge.

Aktuelle Situation ist zigmal schlimmer als Kalter Krieg

Landwirte sorgen sich um die Versorgungslage

Landwirte grubbern riesige Peacezeichen in den Acker

Krieg bringt horrende Mehrkosten

Über den Autor
Redakteur
Ursprünglich Münsteraner aber seit 2014 Wahl-Ahauser und hier zuhause. Ist gerne auch mal ungewöhnlich unterwegs und liebt den Blick hinter Kulissen oder normalerweise verschlossene Türen. Scheut keinen Konflikt, lässt sich aber mit guten Argumenten auch von einer anderen Meinung überzeugen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.