Lisa Ehler folgt Eduard Söbbing-Rexing Im Aufsichtsrat der Raiffeisen Coesfeld-Ahaus

Wirtschaft in Ahaus

Bei der Generalversammlung der Genossenschaft Raiffeisen Coesfeld-Ahaus standen Wahlen und viele Berichte an. Der Vorstand teilte mit, dass sechs Prozent Dividende ausgeschüttet werden.

Ahaus, Legden

15.06.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Lisa Ehler folgt Eduard Söbbing-Rexing Im Aufsichtsrat der Raiffeisen Coesfeld-Ahaus

Berthold Kreikenberg (l., Aufsichtsratsvorsitzender, Geschäftsführer Felix Große Verspohl-Thiemann (2.v.r.) und Heiner Temming (Vorstand, r.) verabschiedeten Eduard Söbbing-Rexing aus dem Aufsichtsrat und hießen Lisa Ehler als neues Aufsichtsratsmitglied willkommen © Raiffeisen

Gleich zwei gute Bilanzen für das Geschäftsjahr 2018 legten der Aufsichtsratsvorsitzende Berthold Kreikenberg, Heiner Temming (Vorstandsvorsitzender) und Geschäftsführer Felix Große Verspohl-Thiemann bei der Generalversammlung der Raiffeisen Coesfeld-Ahaus vor. „Hinter allen unseren Zahlen stehen Menschen“, machten die Verantwortlichen der Genossenschaft den über 100 Teilnehmern im Landhotel Hermannshöhe deutlich.

Sechs Prozent Dividende

Mit einer Bilanzsumme von 8,1 Millionen Euro schloss die Raiffeisen Coesfeld-Ahaus eG das Jahr 2018 erfolgreich ab. Die 723 Mitglieder dürfen sich mit dem Votum der Versammlung über eine Dividende von sechs Prozent freuen.

Einig waren sich die Mitglieder bei den Wahlen: Weitere drei Jahre arbeiten Klaus Effsing-Gossling und Heinz Blömer im Vorstand der Genossenschaft mit. In den Aufsichtsrat wurden Matthias Schulze Pröbsting, Martin Rottmann und Martin Rulle wiedergewählt. Eduard Söbbing-Rexing, seit 1996 im Aufsichtsrat der Genossenschaft, stand für eine weitere Wahlperiode nicht wieder zur Verfügung. Eine Gartenbank als bleibende Erinnerung war das Präsent für sein Engagement. Lisa Ehler, Landwirtin und Steuerfachangestellte aus Graes, wurde für Eduard Söbbing-Rexing neu in den Aufsichtsrat gewählt.

Zehn Standorte

„Trotz des Dürrejahres 2018 konnte der Umsatz um fast 4,5 Millionen Euro auf 73,8 Millionen Euro gesteigert werden. Das umsatz- und mengenmäßige Wachstum resultiert sowohl aus dem Agrarhandel als auch aus dem Energiebereich und Einzelhandel“, betonte Felix Große Verspohl-Thiemann in seinem Beitrag mit Blick auf das operative Geschäft der Raiffeisen Münsterland West an zehn Standorten.

Lesen Sie jetzt