Literarische Entführung ins alte Rom

Franjo Terhart liest

Titus, Gaius, Publius und Cornelia haben ein Problem: Jemand hat ihren Lehrer geklaut! Um ihn zu befreien, denken sich die vier Kinder einen Trick aus. Mit einem Abenteuer aus dem antiken Rom fesselt Franjo Terhart mühelos die 60 Viertklässler der Gottfried-von-Kappenberg-Schule.

AHAUS

von von Catarina von Wedemeyer

, 07.04.2011, 18:27 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bei der Autorenlesung in der Stadtbücherei Ahaus stellt der 56-jährige Schriftsteller und ehemalige Lateinlehrer drei seiner 70 Bücher vor. Ähnlich wie die fünf Freunde von Enid Blyton erleben die römischen Kinder in diesen drei Bänden jede Menge Abenteuer: Sie schleichen durch Katakomben, verfolgen Diebe, füttern Löwen und lösen Fälle. Dabei müssen die Leser den Protagonisten immer wieder helfen: „Mitrate-Krimis“ hat der dtv-junior-Verlag die Reihe daher genannt. Melanie Tenhumberg, Medienpädagogin und Bibliothekarin in Ahaus, hatte von Schülern gehört, dass sie diese Sorte Geschichten am liebsten mögen, und mit der Einladung des Xantener Autors darauf reagiert. An den Büchern Terharts gefällt ihr die Gleichberechtigung von Jungen und Mädchen: „Aber das Mädchen, Cornelia, ist immer der hellste Kopf.“ Wie zuvor schon die Viertklässler der Burgschule Ottenstein sind die Schüler der Kappenberg-Schule Wessum extra mit dem Fahrrad zu der Lesung nach Ahaus geradelt – und sie sind gut vorbereitet: Gladiatoren, Wachstafeln, Papyrus und den Circus Maximus kennen sie schon. Terhart zeigt sich beeindruckt: „Ich trage immer ernsthaft vor, damit sich die Kinder auch ernst genommen fühlen“. Mimik und Gesten lassen Routine erkennen. Als die Kinder ihn fragen, erzählt der Autor, das Schwierigste an seinem Beruf seien die Ideen. Deswegen kann er den Schülern auch noch nicht versprechen, dass er einen vierten Band mit den römischen Detektiven Titus, Gaius, Publius und Cornelia schreiben wird.

Lesen Sie jetzt