Mädchen machen sich fit für Technik

Ahaus Auch wenn sich die Situation auf dem Arbeitmarkt spürbar entspannt (Münsterland Zeitung berichtete): Wer sich jetzt zurücklehnt, wird trotzdem das Nachsehen haben. Davon sind zehn Mädchen der Annette-von-Droste-Hülshoff Gemeinschaftshauptschule überzeugt und bereiten sich auch in ihrer Freizeit intensiv auf die Ausbildungsplatzsuche vor - gut ein Jahr vor der Bewerbungsphase.

30.09.2007, 16:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Einmal in der Woche besuchen sie nachmittags einem Berufswahlorientierungskursus, den das Berufsorientierungszentrum Ahaus anbietet. Dieser Workshop findet im Rahmen des Projekts "Frauen In Technik - FIT" statt. FIT ist Teil der Entwicklungspartnerschaft FUTURA und wird von der Berufsbildungsstätte Westmünsterland GmbH (BBS) koordiniert.

Mit Referentin Christine Beuker, Mitarbeiterin des Berufsorientierungszentrums der BBS, beschäftigen sich die Mädchen mit dem Thema Berufswahl und Ausbildungsplatzsuche. Sie setzen sich besonders mit ihren Fähigkeiten und Wünschen an das Berufsleben auseinander.

Was kostet das Leben?

Auch Berufsfelder, die für Mädchen immer noch eher untypisch sind, werden in den Blick genommen. "Unser Ziel ist es, dass die Schülerinnen gut informiert aus einem möglichst breiten Spektrum ihre Berufswahl treffen können, um dadurch die Chancen auf einen Ausbildungsplatz zu erhöhen", erläutert Christine Beuker. Themen wie Lebenswegplanung und ,Was kostet das Leben?? stehen genauso auf dem Seminarplan wie Betriebsbesichtigungen.

Um die Methoden und Ansätze auch den Lehrern und Lehrerinnen der Annette-von-Droste-Hülshoff Hauptschule vorzustellen, wurde ein Methodenworkshop angeboten. Die teilnehmenden Lehrer hatten die Gelegenheit, während der Fortbildung einen Fähigkeitenparcours - eine Art Stationslauf, bei dem die eigenen Fähigkeiten erlebt und erprobt werden - selber auszuprobieren.

Die zehn Schülerinnen fühlen sich für den Sprung ins Berufsleben besser gewappnet.

Lesen Sie jetzt