Manege statt Mathe für die Burgschüler

Zirkus-Projekt

Akrobatik auf dem Seil oder Auge in Auge mit „wilden“ Tieren statt Hausaufgaben. Die Kinder der Ottensteiner Burgschule haben in der vergangenen Woche echte Zirkusluft geschnuppert.

OTTENSTEIN

von Von Anna-Lena Haget

, 13.04.2011, 17:14 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dressurnummer mit weißen Tauben: Die Burgschüler zeigten sich fasziniert.

Dressurnummer mit weißen Tauben: Die Burgschüler zeigten sich fasziniert.

Unter dem Motto „Manege frei – Der Zirkus Trumpf kommt“ beteiligt sich die gesamte Schule an dem ungewöhnlichen Projekt. Im Dorfpark steht bereits das rot-gelbe Zirkuszelt der Familie Trumpf für die große Galavorstellung bereit. Schulleiterin Ida Nabbefeld freut sich über den durchschlagenden Erfolg der Zirkuswoche bei ihren Schülern. Die Kleinen versuchen sich als Jongleure, Schlangenmenschen oder bei einer Tierdressurnummer mit Tauben - Und alle sind mit Feuereifer dabei. „Jedes Kind hat erst mal alles ausprobiert und durfte sich dann das aussuchen, was ihm am besten gefiel“, so Nabbefeld. Schon am vergangenen Freitag hat der Chor der Burgschule die Kinder mit Liedern aus der Manege auf das Projekt eingestimmt.

Seit Montag feilen die Jungen und Mädchen mit den Workshopleitern des Zirkus Trumpf an ihren Auftritten. Die Rektorin staunte über den Elan und die Ausdauer ihrer Schützlinge. „Wir erleben die Kinder ganz anders und die Kinder erleben die Schule ganz anders“, ist sich Ida Nabbefeld sicher. Die Kosten von zehn Euro pro Kind trägt zur Hälfte der Förderverein der Burgschule. Somit wird die Teilnahme am Projekt allen Schüler möglich gemacht.

Lesen Sie jetzt