Das Essen für vier Grundschulen, vier Kindergärten sowie die Irena-Sendler-Gesamtschule und das Alexander-Hegius-Gymnasium kommt ab dem neuen Schuljahr aus Düsseldorf: Das Unternehmen Michael Eberhardt Catering hat den Zuschlag bekommen (Symbolbild). © picture alliance/dpa
Schul-Catering

Michael Eberhardt Catering kocht für sechs Schulen und vier Kindergärten

Das Essen für sechs Schulen und vier Kindergärten in Ahaus kommt ab dem kommenden Schuljahr aus Düsseldorf. Die Ahauser Verwaltung hat jetzt den Namen des zukünftigen Caterers veröffentlicht.

Die Kinder und Jugendlichen in vier städtischen Kindergärten, vier städtischen Grundschulen, dem Alexander-Hegius-Gymnasium und der Irena-Sendler-Gesamtschule bekommen ab dem neuen Schuljahr einen neuen Caterer: Die Firma Michael Eberhardt Catering aus Düsseldorf hat in der Ausschreibung der Stadt den Zuschlag bekommen. Das teilte die Verwaltung jetzt mit. Der Vertrag läuft erst einmal bis Ende Juli 2024 – mit Option auf Verlängerung um ein Schuljahr.

Seit 25 Jahren beliefere das Unternehmen Schulen und Kindergärten täglich mit Essen. Inzwischen seien es gut 80. Vor allem im Bereich Rhein/Wupper: Bottrop, Düsseldorf, Neuss, Hagen, Wuppertal und Essen. Jetzt kommt Ahaus dazu.

Anmerkung in eigener Sache

Gerne hätten wir in diesem Text auch den neuen Caterer persönlich zu Wort kommen lassen. In einem Telefonat verlangte der Betriebsleiter Frank Moning jedoch, den kompletten Text vor der Veröffentlichung lesen und nach seinen Wünschen korrigieren zu können. Das widerspricht der Pressefreiheit und der Arbeitsweise unserer Redaktion. Auch das haben wir dem Unternehmen vor Erscheinen des Artikels so mitgeteilt. Wir verzichten daher auf die Aussagen des Betriebsleiters und stützen die Berichterstattung auf die öffentlich zugänglichen Informationen.

Für die Belieferung setzt das Unternehmen auf das System „Cook and Chill“ (deutsch: Kochen und Kühlen). Die Speisen werden am Vortag in der Küche des Unternehmens in Wuppertal vorbereitet und bis zu 90 Prozent gegart. Danach werden sie auf drei Grad abgekühlt und nach Ahaus geliefert. In diesem Zustand könnten die Speisen unter Einhaltung der Kühlkette ohne Qualitätsverlust bis zu drei Tage gelagert werden – erläutert der Caterer auf seiner Internetseite.

Essen wird passend verzehrfertig gemacht

In Ahaus werden die Mahlzeiten dann kurz vor der Ausgabe erhitzt und fertig gegart – sowie durch frische Zutaten ergänzt. Das Essen werde genau passend regeneriert – also verzehrfertig gemacht – und dann unmittelbar an die Ausgabe geliefert. Dafür gebe es je nach Einrichtung unterschiedliche Anforderungen und Zeiten, die das Unternehmen einhalten könne.

Aus Sicht des Caterers sprechen mehrere Punkte für dieses Verfahren: kürzere Standzeiten der Speisen, höherer Nährwert, kaum Vitaminverluste und insgesamt eine bessere Essensqualität.

Zertifizierung und Menü-Auswahl

Natürlich folge der Menüplan den Vorgaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Auf Wunsch werde das Essen auch in Bio-Qualität geliefert. Auch dafür sei das Unternehmen zertifiziert. Die Menüs werden wochenweise festgelegt, die Speisekarte enthalte drei Gerichte zur Auswahl.

Bei der Auswahl in dem Ausschreibungsverfahren spielten drei Faktoren eine Rolle. Das geht aus den öffentlichen Ausschreibungsunterlagen hervor: Bewertet wurden Warmhaltezeit (30 Prozent), Umsetzungskonzept und Preis (je 35 Prozent).

Zwei-Millionen-Euro-Auftrag wurde europaweit ausgeschrieben

Der Zuschlag für das Unternehmen aus Düsseldorf hatte in Ahaus Protest und Unverständnis ausgelöst. Vor allem die langen Lieferwege für das vorbereitete Essen hatten mit Blick auf Regionalität und Ökologie Fragen aufgeworfen.

Wie die Verwaltung Ahaus klargestellt hatte, habe der Auftrag – es geht um eine Summe von rund zwei Millionen Euro – europaweit ausgeschrieben werden müssen. Regionalität sei dabei kein Kriterium gewesen und hätte den Wettbewerb verzerrt. Nach den Ausschreibungskriterien habe das Düsseldorfer Unternehmen klar gewonnen.

Über den Autor
Redaktion Ahaus
Ursprünglich Münsteraner aber seit 2014 Wahl-Ahauser und hier zuhause. Ist gerne auch mal ungewöhnlich unterwegs und liebt den Blick hinter Kulissen oder normalerweise verschlossene Türen. Scheut keinen Konflikt, lässt sich aber mit guten Argumenten auch von einer anderen Meinung überzeugen.
Zur Autorenseite
Stephan Rape

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt