Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Müll macht Viertklässler sauer und kreativ

Kunst aus Müll

Die Viertklässler der Kappenbergschule fanden in und um Wessum viel Müll. Daraus entstand in einem Schulprojekt mit Hilfe von Stephan Horch Foto-Kunst.

von Andreas Bäumer

Ahaus

, 12.04.2019 / Lesedauer: 3 min
Müll macht Viertklässler sauer und kreativ

Arjonita und Nathaniel suchen Blechdosen für ihren Teil des großen Kunstwerks. Auf der Plane liegt der Müll, den die Klasse 4c am Wochenende gesammelt hat. © Andreas Bäumer

Arjonita und Nathaniel suchen im Müllhaufen auf der Plane Dosen, um ein U auszulegen. Fritz malt seinen Müllmenschen um eine dreckige CD. Lukas gibt seinem gerade eine Sprechblase: „Ich hoffe, dass sich die Menschen ändern“. Am Fototisch wartet eine Schlange von Schülern auf Stephan Horch, der ihre Kunstwerke ablichten und aneinanderfügen wird.

In der Wessumer Kappenberg-Schule schafft die Klasse 4c am Mittwoch Kunst fast wie am Fließband. Eine Kette aus Müllmenschen entsteht aus den Fotos, ein großer Mensch aus Müll und die Kinder schreiben eine „Rede an die Menschheit“. An all dem haben sie sichtlich Spaß. Einen großen Bestandteil ihrer Kunst haben sie in und um Wessum und auch in Alstätte gesammelt.

Schüler überrascht

„Das war für jede vierte Klasse ein Big Bag und dazu noch ein ganzer Container voll Müll“, berichtet Christiane Wilhelmus, Schulleiterin und Kunstlehrerin. Sie hat Stephan Horch und Franziska Braunschädel vom Clean-River-Project auch im vergangenen Jahr nach Wessum geholt und freut sich, dass es in diesem Jahr erneut geklappt hat. Als sie ihr Big Bag auf der Plane ausgeleert hatten, waren die Schüler überrascht. „Sie waren auch schockiert und sauer auf die Erwachsenen“, sagt Franziska Braunschädel. Genauso geschockt war der Foto-Designer Stephan Horch selbst, als er 2012 zu paddeln begann. An deutschen Flüssen und Meeresbuchten fern der Touristenorte fand er übermäßig viel Müll.

Foto-Kunst

„Bei Niedrigwasser sind das 500 Kilogramm pro 10 Kilometer, bei Hochwasser rund eine Tonne“, berichtet er. Damals begann er, den Müll zu sammeln und daraus Foto-Kunst zu machen. Daraus entstand das Clean-River-Project. Inzwischen haben sich viele Kanu-Klubs dem Projekt angeschlossen und sammeln bei ihren Touren Müll.

Gemeinsam mit den Schülern macht Horch auch Foto-Kunst. Auf einem großen Bildschirm zeigt er den Kindern ihre Foto-Kunstwerke und fragt sie, wie sie ihre Foto-Kunstwerke photoshoppen wollen.

Schulleiterin Wilhelmus hat Horch im vergangenen Jahr im Fernsehen gesehen und angeschrieben. Für ihn war das Wessumer Projekt 2018 das erste Schulprojekt. Es folgten weitere. Die Wessumer Bilder sollen im Frühsommer in der Schule, der Sparkasse und der Volksbank ausgestellt werden.

Lesen Sie jetzt