Nach dem Raubüberfall auf die Goldschmiede Engels in Ahaus fordert die Staatsanwaltschaft 7 Jahre und 9 Monate Haft für einen der Angeklagten.
Nach dem Raubüberfall auf die Goldschmiede Engels in Ahaus fordert die Staatsanwaltschaft 7 Jahre und 9 Monate Haft für einen der Angeklagten. © Stephan Rape
4. Prozesstag

Nach Raubüberfall in Ahaus: Staatsanwaltschaft fordert 7 Jahre und 9 Monate Haft

Im Prozess um den Raubüberfall auf die Goldschmiede Engels sollten die Plädoyers gehört werden, auch ein Urteil hätte schon fallen können. Doch der Prozesstag war schneller vorbei als geplant.

Der Plan für den vierten Prozesstag am Landgericht Münster rund um den Überfall auf die Goldschmiede Engels in Ahaus am 16. Februar stand eigentlich fest. Am Donnerstag sollten die Plädoyers gehört werden, auch eine Urteilsverkündung stand schon im Raum. Der 23-jährige Angeklagte hatte sogar statt auf die übliche legere Kleidung auf Anzug und Hemd gesetzt.

Bewährungsstrafe für 18-Jährigen?

Lange Haftstrafe für 23-Jährigen gefordert

„Hat sich für den falschen Weg entschieden“

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren und aufgewachsen an der Grenze zwischen Ruhrpott und Münsterland, hat Kommunikationswissenschaft studiert. Interessiert sich für Tiere, Kultur und vor allem für das, was die Menschen vor Ort bewegt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.