Tobias Groten, Gründer und CEO der Tobit-Labs, entschuldigt sich für die Probleme beim Check-In in die ChanysApp auf Facebook. © Stephan Rape
Chanys-App

Nach Streik der ChaynsApp: Server bei Tobit.Labs arbeiten wieder

Es ist Samstag vor dem Pfingstwochenende, viele müssen Besorgungen machen und wollen ihre Verwandten besuchen. Das geht nur mit negativem Test. Ausgerechnet am Samstag streikte die ChaynsApp.

Seit etwa 11 Uhr am Samstagmorgen, 22. Mai, streikt die ChaynsApp. Kein Problem für die Impfwilligen, die sich im Next impfen lassen wollten, aber anderorts taten sich ein paar Probleme auf.

Beim Impfen in der Impf-Fabrik konnte man sich auch manuell anmelden mit dem Termin, den man ausgemacht hatte. „Dazu braucht man den QR-Code nicht zwangsläufig“, sagte Peter Sommer, Projektentwickler bei den Tobit.Labs, im Gespräch mit der Redaktion am Samstagvormittag.

Tobias Groten entschuldigt sich auf Facebook

Das scheint bei den Teststellen anders zu sein. Warum das so ist, konnte Peter Sommer nicht sagen: „Da wird derzeit recherchiert, mehr weiß ich nicht.“

Auf Facebook hatte sich nach Auftreten der Probleme im Check-In bei den Teststellen Tobias Groten, Gründer und CEO der Tobit-Labs, zu Wort gemeldet: „Das gesamte Team kämpft aktuell mit einer Störung am zentralen chayns Authentification Subsystem, das die Funktionsfähigkeit weiter Teile der Plattform beeinflusst. Bitte entschuldigt die Unannehmlichkeiten! Wir hoffen, dass wir das Problem schnell in den Griff bekommen.“

Noch keine verlässliche Prognose

Gegen Mittag gab es noch keine Lösung des Problems. Um 11.49 Uhr schreibt Tobias Groten wieder auf Facebook: „Leider können wir noch keine verlässliche Prognose abgeben, wann das Problem behoben sein wird. Das cASS ist für die Sicherheit bei der Anmeldung zuständig und ‚versteht keinen Spaß‘.

Tobit.Labs erntet viel Zuspruch von Facebook-Nutzern, trotz der Störung beim Check-In. Ein Facebook-Nutzer schreibt: „Alles gut, ihr schafft das schon.“ Ein anderer schreibt: „Kein Problem, ihr habt das schon im Griff!“

Alternative zur ChanysApp?

Eine Facebook-Userin macht auf eine Alternative aufmerksam: „In Ottenstein am Sportplatz wird ein Zettel ausgefüllt.“ Vielleicht also eine Alternative für dringende Termine, die sich nicht so gut verschieben lassen.

Auch gegen 14 Uhr bittet Tobais Groten auf Facebook noch um Geduld, die Zertifikate, die vor 11 Uhr eingespeichert wurden sind zwar da, aber die Nutzer der ChaynsApp haben noch keinen Zugriff darauf.

Um 15 Uhr noch keine Lösung in Sicht

Ein Facebook-Nutzer, merkt an, dass man in solchen Situationen merke, wie viel Arbeit in analogen Tests mit Stempeln stecke. Jemand, der offenbar am Testbetrieb beteiligt ist, schreibt darauf: „Aber wir können dadurch wenigstens weiter machen und den Testbetrieb am laufen halten. Wird schon wieder. Bei Tobit.Labs wird also weiter nach einer Lösung gesucht (Stand 15 Uhr, Samstag).

Bei der Impfaktion im Next jedenfalls ist alles nach Plan verlaufen: „Alle Impfwilligen sind geimpft worden, gerade haben wir den letzten geimpft“, sagt Peter Sommer gegenüber der Redaktion.

Kapazitäten in Heek erweitert

Um kurz vor 16 Uhr ist keine neue Info bezüglich des Problems bei der ChaynsApp zu finden. Im Gespräch mit Bernd Busert vom Zeltverleih Stockhorst, der mehrere Testbetriebe leitet, sagt er: Wir haben den Betrieb gestoppt, aber wir hätten auch regulär gleich aufgehört.“ So mache es ja auch keinen Sinn, die Testzeiten wurden also nicht verlängert.

In Heek kann man sich am Marktplatz regulär bis 19 Uhr testen lassen. Auf Facebook hieß es von der Teststelle: „Wir werden die Kapazitäten heute Nachmittag erweitern.“ Dafür sollte man allerdings Geduld mitbringen, die händische Dokumentation ginge ja noch. Wer also geduldig ist, hat auch heute noch die Möglichkeit, sich testen zu lassen.

Server arbeiten wieder am Abend wieder

Gegen 18.30 Uhr verkündet Tobit.Labs-Chef Tobias Groten auf Facebook, dass die vielen verteilten Server nun wieder das machen, wofür sie bezahlt werden. Außerdem geht ein großes Dankeschön an sein Team von Tobit.Labs. An alle Menschen, die heute warten mussten schreibt er: „Danke für eure Geduld und euer Verständnis! Bitte entschuldigt all die Schwierigkeiten und Unannehmlichkeiten, die euch der heutige Systemausfall bereitet hat. Es tut uns leid. Sehr! Wir wissen natürlich, wie viele Dinge an Chayns hängen – und ihr wisst es jetzt auch.“

Über die Autorin
Redakteurin
Laura Schulz-Gahmen, aus Werne, ist Redakteurin bei Lensing Media. Vorher hat sie in Soest Agrarwirtschaft studiert, sich aber aufgrund ihrer Freude am Schreiben für eine Laufbahn im Journalismus entschieden. Ihr Lieblingsthema ist und bleibt natürlich: Landwirtschaft.
Zur Autorenseite
Laura Schulz-Gahmen

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt