Nacht der Grauens gut überstanden

18.07.2008, 16:41 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nacht der Grauens gut überstanden

Ahaus Als besonderes Highlight der Sommerferien war des Nachts in der Stadtbücherei Ahaus wieder "Gruseln bis zum Umfallen" angesagt. 25 mutige Kinder kamen als Hexen, Vampire, Kellergeister oder Schlossgespenster verkleidet, um eine Gruselnacht der schaurigsten Art zu erleben. Zur Einstimmung standen lustige Gespenster-Kennenlern-Spiele wie "Familie Meier", Geistertanz oder Mumienwickeln auf dem Programm. Nach einer Stärkung am Grusel-Buffet ging es mit neuer Kraft zum Torwandschießen, zum Masken basteln oder ins GespensterKino.

Um die richtige Gruselatmosphäre zu schnuppern, erkundeten die gespannten Nachwuchsgespenster auf einer Nachtwanderung die Umgebung, bis es schließlich um Punkt 24 Uhr zur Geisterstunde schlug. Nun hieß es "Nerven bewahren" für die fünf Geister-Teams, die sich wagemutig auf den Weg des Grusel-Parcours begaben.

Vorbei an leuchtenden Skeletten, durch den Nebel des Grauens und an knarrenden Särgen mussten die Stationskarten eingesammelt werden, um an den Gespensterschatz zu gelangen. Dank schauriger Mönchs-Chöre und flackendem Kerzenlicht schlotterte bei so manchem Geist die Gespenster- oder Vampirkutte, aber gemeinsam und an die Hand des Nachbarn geklammert, erreichten alle erleichtert das Ziel.

Nach dem Griff in die große Schatzkiste krochen dann auch die letzten Bettlakengesellen gähnend auf ihr Nachtlager - erschöpft von der Gruselanspannung und sämtlichen Geisteraktivitäten.

Lesen Sie jetzt