Neubau der Turnhalle an der Wüllener Andreasschule soll Ende 2020 starten

mlzSchule

An den Ahauser Schulen stehen zahlreiche Bauprojekte an. Vorgesehen ist unter anderem der Neubau der Turnhalle an der Andreasschule in Wüllen. Die Verwaltung geht von einem Baustart Ende 2020 aus.

Wüllen

, 25.06.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Stadt will – und muss – in ihre Schulen investieren, das wurde den Mitgliedern in der Sitzung des Schulausschusses vor Augen geführt.

Reinhold Benning, Fachbereichsleiter Bildung, Kultur und Sport und Thomas Althaus vom Fachbereich Immobilienwirtschaft stellten die geplanten Schulbaumaßnahmen vor.

An der Andreasschule in Wüllen gibt es Bedarf an Räumen im Verwaltungsbereich, es fehlen Lehrerarbeitsplätze und Nebenräume für die Inklusion, erklärte Reinhold Benning. Der Speisebereich soll vom Obergeschoss ins Erdgeschoss verlegt werden.

Neue Turnhalle für die Andreasschule

Die Schule bekommt auch eine neue Turnhalle. „Wir reißen die alte Turnhalle ab und bauen an gleicher Stelle eine neue“, erklärte Thomas Althaus. Dem Rat der Stadt soll die Entwurfsplanung für die neue Turnhalle voraussichtlich Ende August vorgelegt werden. Die Verwaltung geht von einem Baustart Ende 2020, Anfang 2021 aus. „Wir rechnen mit einer Bauzeit von etwa einem Jahr“, sagte Thomas Althaus.

Jetzt lesen

Mit Blick auf die noch zu tätigenden Ausschreibungen und den noch in diesem Jahr geplanten Baustart sprach Andreas Beckers (UWG) von einem sehr ambitionierten Zeitablauf. „Sportlich, aber machbar“, antwortete Thomas Althaus.

Am Schulzentrum Vestert sei der Lehrerparkplatz fertiggestellt, erklärte Thomas Althaus. Die Umgestaltung des Eingangshofes werde bis Ende August abgeschlossen. „Aktuell liegen wir bei den Baukosten 130.000 Euro über Plan. Das entspricht einer Baukostensteigerung von fünf Prozent“, erklärte Thomas Hammwöhner zum Gesamtprojekt „Umgestaltung des Schulzentrums“. Die Sanierung der Straße Hof zum Ahaus ist für Anfang kommenden Jahres geplant.

Raumbedarf an der Andreasschule

„Auch an der Josefschule gibt es Raumbedarf“, berichtete Reinhold Benning. Platz wird unter anderem für die Schulsozialarbeit und die Inklusion benötigt. „Wir müssen den Speisebereich wegen der steigenden Betreuungsquote in den Blick nehmen“, informierte Reinhold Benning. Die Baumaßnahmen sollen 2021/22 realisiert werden.

Weitere Infos der Verwaltung: An der Anne-Frank-Realschule fehlen Klassenräume sowie Fachräume in den Bereichen Naturwissenschaften und Technik. An der Pestalozzischule fehlen unter anderem Räume für die Schulsozialarbeit und die Differenzierung. Die alte Turnhalle in Alstätte soll in den Sommerferien 2020 abgerissen werden. Mit dem Umbau des Josef-Cardijn-Hauses will die Stadt im Herbst 2021 beginnen.

Lesen Sie jetzt