Neue Regelung für Linksabbieger

Ampel am Vredener Dyk

Nach einer Testphase ist die neue Ampelanlage an der Kreuzung Vredener Dyk (L 560)/ Scharfland/ Langen Kamp jetzt im Dauerbetrieb. Das teilte Josef Brinkhaus von Straßen NRW gestern mit.

AHAUS

16.12.2016, 16:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ungewohnte Situation am Vredener Dyk: Während die Ampel geradeaus Grün zeigt, müssen die Linksabbieger noch bei Rot warten.

Ungewohnte Situation am Vredener Dyk: Während die Ampel geradeaus Grün zeigt, müssen die Linksabbieger noch bei Rot warten.

Die Anlage bietet neben moderner LED-Technik auch eine verkehrsabhängige, getrennte Schaltung mittels Video-Detektion durch montierte Kameras sowie Schleifen in der Fahrbahn. Je nach Verkehrslage kann es dazu kommen, dass die Ampel für den auf dem Vredener Dyk geradeaus fließenden Verkehr Grün zeigt, während die Linksabbieger, die in die Wohnstraßen einbiegen wollen, noch bei Rot halten müssen.

Diese Neuerung scheint für viele Autofahrer noch gewöhnungsbedürftig zu sein. Werner Schulze-Spüntrup vom Landesbetrieb hat das selbst beobachtet: "Während der Testphase mussten wir feststellen, dass eine ganze Reihe von Linksabbiegern ebenfalls in den Kreuzungsbereich einfuhr, als die Ampel schaltete." Dabei zeigte das separate Zeichen für sie allerdings noch Rot.

Da das nicht ungefährlich ist, warnen die Fachleute von Straßen NRW und appellieren an die Autofahrer, dort besonders aufmerksam zu sein, damit es nicht zu Unfällen kommt.

Die Kosten für die Ampelanlage in Höhe von 55.000 Euro trägt das Land.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt