Dieter Homann (58) ist der neue Schiedsmann für Alstätte, Graes, Ottenstein, Wessum und Wüllen. Der Rat hat ihn einstimmig gewählt. © Stephan Rape
Einstimmige Wahl

Neuer Schiedsmann Dieter Homann soll für Ruhe am Gartenzaun sorgen

Wenn der Streit am Gartenzaun eskaliert, soll in Zukunft Dieter Homann (58) für eine Lösung sorgen. Als Schiedsmann soll er den Zwist schlichten. Zumindest in den Ahauser Ortsteilen.

Dieter Homann ist der neue Schiedsmann für die Ahauser Ortsteile. Der 58-Jährige soll in Zukunft dafür sorgen, dass beispielsweise Streitigkeiten zwischen Nachbarn geregelt werden, ohne vor Gericht zu landen.

Als Nachfolger des langjährigen Schiedsmanns Albert Schmelting ist er ab sofort für die Ortsteile Alstätte, Graes, Ottenstein, Wessum und Wüllen zuständig.

Lange Jahre in der Ahauser Lokalpolitik

Dieter Homann ist in Ahaus natürlich kein Unbekannter: 31 Jahre lang saß er für die UWG im Rat. Erst zur Kommunalwahl 2020 zog er sich zurück. Nach einem Jahr Pause möchte er nun ein neues Ehrenamt angehen. „Ich habe mich mein Leben lang engagiert“, sagt er. In der Jugendarbeit, im Nikolausverein oder als Schöffe am Landgericht. Als er davon gelesen habe, dass ein neuer Schiedsmann gesucht werde, habe er sich sofort gemeldet. „Ich stelle mir das sehr interessant vor“, sagt der Sozialpädagoge.

Er hofft auf sein diplomatisches Geschick, das er auch in der Politik habe beweisen können. „Aber auch in meinem Beruf kommt es ja darauf an, vermitteln zu können“, sagt er. Auch gehe es ihm darum, zwischen den Zeilen zu lesen. Denn meistens gebe es ja eine ganze Reihe von Dingen, die hinter einem offenen Konflikt stünden. „Ich möchte mitbekommen, was die Anliegen der einzelnen Menschen sind“, sagt er. „Und ihnen mit viel Respekt begegnen.“

Respekt ist das Wichtigste

Das sei natürlich bei jedem Ehrenamt wichtig, umso mehr, wenn es um Menschen gehe. Und um die gehe es beim Amt des Schiedsmanns schließlich in erster Linie. Respekt sei da umso wichtiger, weil der Respekt in einem Konflikt ja oft als Erstes verloren gehe. „Das ist zumindest meine Vermutung“, sagt er lächelnd.

Wie viel Zeit das neue Ehrenamt kosten wird, mag er noch nicht abschätzen. Das sei auch nicht wichtig, denn die Zeit sei in jedem Fall gut investiert: „Sie geht nicht verloren, sondern ist gut gefüllt“, erklärt er.

Seine offizielle Ernennung vom Amtsgericht Ahaus steht aktuell noch aus, soll aber in Kürze erfolgen. Auch die obligatorischen Schulungen muss er noch absolvieren.

Einstimmige Wahl Anfang Oktober

Der Rat der Stadt Ahaus hatte Dieter Homann für die Ortsteile Anfang Oktober gewählt. Gleichzeitig wurde Cornelius Bertels für die Kernstadt Ahaus als Schiedsmann im Amt bestätigt. Er hat bereits eine Amtszeit absolviert. Die Abstimmungen erfolgten jeweils einstimmig.

Bevor Privatpersonen gegeneinander vor Gericht ziehen können, ist der Gang zu einer ehrenamtlichen Schiedsperson Pflicht. So sollen Konflikte gelöst werden, ohne die Gerichte zu belasten.

Über den Autor
Redaktion Ahaus
Ursprünglich Münsteraner aber seit 2014 Wahl-Ahauser und hier zuhause. Ist gerne auch mal ungewöhnlich unterwegs und liebt den Blick hinter Kulissen oder normalerweise verschlossene Türen. Scheut keinen Konflikt, lässt sich aber mit guten Argumenten auch von einer anderen Meinung überzeugen.
Zur Autorenseite
Stephan Rape

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.