Neujahrsempfang mit strammen Programm

Lebendige Christuskirche

Der Neujahrsempfang der evangelischen Christusgemeinde umfasste am Sonntag in Ahaus ein strammes, knapp dreistündiges Programm.

AHAUS

von Elvira Meisel Kemper

, 18.01.2016, 17:38 Uhr / Lesedauer: 2 min

Erst gestaltete der Chor "Kanto" den Gottesdienst in der Christuskirche. Danach konnte erstmals der fast fertig gestaltete Jugendkeller im Dorothee-Sölle-Haus besichtigt werden. Zum Schluss brachte das Kabarettistenduo Thomas Brieden und Winfried J. Waschk das Publikum im selben Haus vor dem gemeinsamen Mittagsimbiss zum Lachen.

Herausragende Stimmen

Feine tonale Abstimmungen und herausragende Stimmen kennzeichneten den gemischten Chor "Kanto", der unter Leitung von Martin Heinrichs den Gottesdienst in der voll besetzten Kirche zu einem besonderen Erlebnis machte. Pfarrer Olaf Goos und Jugendreferent Thomas Flachsland gehörten zu den eindrucksvollen Stimmen des Chors.

Josef Rheinberger komponierte die "Hymne", die zum Auftakt des Gottesdienstes vom Chor gesungen wurde. Der Gospel "Rejoice in the Lord always" und "God be in my head" von John Rutter führten zu den Psalmen und Bibeltexten des Gottesdienstes hin, den Pfarrer Willy Bartkoswki zelebrierte. Pfarrer Dirk Hirsekorn (kleines Foto) vom Kreissynodalvorstand des Evangelischen Kirchenkreises Steinfurt-Coesfeld-Borken, lenkte in der Predigt den Blick auf die Annahme und Unterstützung der Flüchtlinge. Am Beispiel des Volkes Israel, das aus seiner Heimat vertrieben war, und den vielen Flüchtlingen, die vor über 60 Jahren aus den Ostgebieten ins Münsterland strömten, bezeichnete Hirsekorn die Ängste und Sorgen als unbegründet.

Für den Jugendkeller im Dorothee-Sölle-Haus haben Pfarrer Olaf Goos, Jugendreferent Thomas Flachsland, viele Betreuer und künftige Besucher wochenlang gestrichen, gemalt, renoviert und eingerichtet. Anna Kuhlemann (22) ist eine der zehn Helferinnen und Helfer, die sich ehrenamtlich um die Besucher kümmern wollen.

Neues Angebot

"Es gab hier schon einmal einen Jugendtreff, der aus Sicherheitsgründen geschlossen wurde. Jetzt ist alles neu und sicher. Ein Programm wollen wir später machen. Erst einmal sollen hier Leute herkommen, damit der Treff bekannt wird", sagte Kuhlemann. Jeden zweiten Dienstag und Donnerstag wird der Jugendkeller in den geraden Wochen von jeweils 19 bis 20 Uhr geöffnet sein.

Thomas Brieden und Winfried J. Waschk überraschten mit Auszügen aus ihrem letzten Programm "Schwingungen", das sie durch neue Sketche ergänzten. Gleich zu Anfang erlebte das Publikum die beiden in der Kirche im vermeintlichen Zwiegespräch mit Gott. Der eine wollte den anderen nicht im Gesangbuch mitlesen lassen. Die überirdische Stimme, die dem Organisten gehörte, schaffte dann die Annäherung. Die Weltreise mit dem Kinderlied "Hänschen Klein" und das Duell mit lebendigem Ausgang zur Melodie "Spiel mir das Lied vom Tod" kamen besonders gut an.

Lesen Sie jetzt